Osterode am Harz. Europafoto Bilderpoint am Kornmarkt in Osterode wird im Sommer schließen. Mark Härtl, Onliner und Fotograf beim Harz Kurier, denkt an schöne Zeiten zurück.

Wieder schließt ein Geschäft in der Innenstadt von Osterode am Harz. Diesmal trifft es Europafoto Bilderpoint – die Gründe sind persönlicher Natur, sagt die Eigentümerin.

Auf Facebook diskutieren unsere Leser gerade, wie traurig die Ladenschließungen der letzten Zeit sind und was scheinbar aus Osterode geworden ist – aber auch, wie man den Kornmarkt wieder interessanter machen könnte und welche Angebote der Innenstadt fehlen.

Innenstadt Osterode: Warum noch vor Ort kaufen?

Auch ich finde es schade, dass Europafoto in Osterode schließt. Ich erinnere mich noch gut, als ich vor gut 20 Jahren meine erste Fotoausrüstung dort gekauft habe. Zu der Zeit lief der Laden noch unter Foto-Quelle und befand sich quasi gegenüber dem aktuellen Standort auf dem Marktplatz, dort, wo heute Fielmann seine Filiale hat.

Damals fing ich an, für den Harz Kurier zu fotografieren, und relativ schnell wünschte ich mir eine eigene Kamera. Nach reichlich Recherche im Netz fiel die Wahl auf eine Canon 20D (wer kennt sie noch?) und ein Zoom-Objektiv. Doch anders als heute wollte ich meine Ausrüstung nicht im Internet, sondern in einem echten Laden kaufen. Der Gedanke dabei: Wenn ich meine Kamera professionell einsetze, brauche ich auch professionellen Support. Und zwar vor Ort. Sollte zum Beispiel etwas kaputtgehen, möchte ich nicht ewig lange Retourpakete packen.

Mark Härtl ist der Online-Chef beim Harz Kurier. Für den studierten Fotojournalisten ruft der Fortgang des Fotoladens am Kornmarkt viele Gefühle wach.
Mark Härtl ist der Online-Chef beim Harz Kurier. Für den studierten Fotojournalisten ruft der Fortgang des Fotoladens am Kornmarkt viele Gefühle wach. © FMN | Mark Härtl

Geduld und Freundlichkeit im Fotoladen in Osterode

Die Entscheidung sollte sich in den vielen folgenden Jahren als Fotojournalist beim Harz Kurier als genau die richtige herausstellen. Immer mal wieder ging mir im beruflichen Einsatz etwas zu Bruch und Herr Marscholleck, der damalige Inhaber von Foto-Quelle in Osterode, kümmerte sich freundlich und geduldig um meine Probleme – nicht selten sogar während seiner Mittagspause.

Auch wenn die Ware im Geschäft vor Ort sicherlich etwas teurer war, wusste ich den Service sehr zu schätzen. Über die Jahre wurde meine Ausrüstung immer umfangreicher und ich kaufte sie gerne in Osterode.

Harz-Kurier-Fotoexperte Mark Härtl erinnert sich an die Beratung im Fotogeschäft auf dem Kornmarkt: „Der Gedanke war: Wenn ich meine Kamera professionell einsetze, brauche ich auch professionellen Support. Und zwar vor Ort.“
Harz-Kurier-Fotoexperte Mark Härtl erinnert sich an die Beratung im Fotogeschäft auf dem Kornmarkt: „Der Gedanke war: Wenn ich meine Kamera professionell einsetze, brauche ich auch professionellen Support. Und zwar vor Ort.“ © FMN | Mattheo Winkler

Die große Frage: Huhn oder Ei in Osterode

Als ich Mitte der 2010er Jahre von Canon zu Fujifilm wechselte, gab es etwa zeitgleich auch Veränderungen in dem Osteroder Laden. Die genauen Umstände kenne ich nicht, aber fortan kaufte ich meine Ausrüstung im Internet. Noch heute tut mir das leid.

Was waren meine Beweggründe? Ein Wechsel im Laden oder doch meine Bequemlichkeit? Was kam zuerst, Internetkäufe oder Ladenschließungen? Huhn oder Ei? Das kann ich an dieser Stelle nicht beantworten, aber ich denke immer wieder gerne an die persönlichen Beratungen bei Foto-Quelle in Osterode zurück.

Mehr aktuelle News aus der Region Osterode, Harz und Göttingen:

Kurz, knapp, krass informiert: HK Kompakt, der Newsletter vom Harz Kurier, fasst die wichtigen News aus Osterode und dem Südharz zusammen: Hier kostenlos für den täglichen Newsletter anmelden!