Wolfsburger muss mit bis zu 15 Jahren Haft rechnen

Wolfsburg/Berlin  Der aus Wolfsburg stammende Geiselnehmer von Berlin muss trotz des unblutigen Endes seines Banküberfalls mit einer hohen Haftstrafe rechnen.

Nach einer unblutig beendeten Geiselnahme stehen Einsatzkräfte der Polizei vor der Bankfiliale.

Foto: dpa

Nach einer unblutig beendeten Geiselnahme stehen Einsatzkräfte der Polizei vor der Bankfiliale. Foto: dpa

„Auf erpresserischen Menschenraub stehen fünf bis 15 Jahre Haftstrafe“, sagte die Sprecherin der Berliner Staatsanwaltschaft, Simone Herbeth. Tätige Reue wie in diesem Fall das Freilassen der Geisel könne sich strafmildernd auswirken. Der 29-jährige Bankräuber sitzt seit Samstagabend in der...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.