Vorsfelder Wasserverband zieht in den Vogelsang

Wolfsburg  Jetzt steht es fest: Der Wasserverband Vorsfelde (WVV) macht sein 10 500 Quadratmeter großes Gelände an der Carl-Grete-Straße frei.

Der Wasserverband Vorsfelde zieht um. Verbandsvorsteher Karl-Peter Ludwig erläutert Günter Lach die Umzugspläne.

Foto: Regios24/Joachim Mottl

Der Wasserverband Vorsfelde zieht um. Verbandsvorsteher Karl-Peter Ludwig erläutert Günter Lach die Umzugspläne. Foto: Regios24/Joachim Mottl

Der Verband zieht im nächsten Jahr in den Vogelsang, wo er sich ein gleichgroßes neues Zuhause bauen wird.

„Ja, wir beginnen im Frühjahr zu bauen und ziehen noch 2013 in die neuen Gebäude auf dem Eckgrundstück Max-von-Laue-Weg/Gustav-Hertz-Straße/Marie-Curie-Allee um“, bestätigt WVV-Chef Karl-Peter Ludwig.

Die Stadt wird die in den 60er Jahren gebauten und 1980 erweiterten Gebäude und das Gelände des Wasserverbandes an der Carl-Grete-Straße übernehmen und auch die als Personalwohnungen in den 70er Jahren erstellten und vermieteten Reihenhäuser im Eichholz übernehmen.

Verbandsvorsteher Ludwig und Ortsbürgermeister Günter Lach hatten gemeinsam die Idee zum Umzug, den sie mit Unterstützung der WMG bei der Stadt aushandelten. „Wir bauen uns ein modernes Betriebsgebäude und die Stadt erhält unser Gelände“, sagt Ludwig. Er und Lach sind froh, dass der Wasserverband in Vorsfelde bleibt.

Zwar werden keine Summen für den Umzugs-Deal genannt, doch Ludwig spricht von einer „Win-Win-Situation“ für beide Seiten. „Wir können uns neu aufstellen und nach neuesten Erkenntnissen bauen und machen den Weg frei fürs Schulzentrum“, sagt der WVV-Chef. Lach ergänzt: „Im Bezug auf Verkehr und Platz stoßen wir seit der Erweiterung des Schulzentrums an unsere Grenzen. Mit der von Stadt und Wasserverband einvernehmlich getroffenen Entscheidung gibt es keine Verlierer.“ Der Wasserverband bleibe in Vorsfelde, das Schulzentrum erhalte mehr Platz und für die Anwohner gebe es Entspannung im Schulverkehr.

„Eine Nutzung zum Zweck der Erweiterung der Schule wäre denkbar“, sagt Ralf Schmidt, Pressesprecher der Stadt Wolfsburg, auf WN-Anfrage. Genauere Planungen dazu werde es aber erst mittelfristig geben. Für WVV-Chef Ludwig steht bereits fest: „Wir ziehen an einem Wochenende im Herbst mit allen unseren Leuten um.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (1)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort