CDU: Schnellecke soll Ehrenbürger von Wolfsburg werden

Wolfsburg  Rolf Schnellecke soll Ehrenbürger von Wolfsburg werden. Das hat die CDU gefordert. Die SPD ist von diesem Alleingang alles andere als begeistert.

Rolf Schnellecke war zehn Jahre lang der Oberbürgermeister. Die CDU will ihn jetzt zum Ehrenbürger machen. Foto (Archiv): rs24/Sebastian Priebe

Rolf Schnellecke war zehn Jahre lang der Oberbürgermeister. Die CDU will ihn jetzt zum Ehrenbürger machen. Foto (Archiv): rs24/Sebastian Priebe

Der ehemalige Oberbürgermeister von Wolfsburg, Rolf Schnellecke, soll Ehrenbürger der Stadt werden. Das zumindest wünscht sich die CDU Wolfsburg.

„Die CDU-Fraktion hat den ehemaligen Stadtdirektor und Oberbürgermeister Prof. Rolf Schnellecke für seine Verdienste für den Bürger und die Stadt Wolfsburg, zum Ehrenbürger vorgeschlagen“, heißt es in einer Erklärung der Fraktion.

Bei den anderen Parteien stößt dieser Vorschlag nicht auf ungeteilte Begeisterung – was allerdings nichts mit der Person Schnellecke zu tun habe, betont der Fraktionschef der SPD, Hans-Georg Bachmann. Er stört sich an dem Alleingang der CDU. „Das hat mich schon sehr verwundert, das ist in Wolfsburg alles andere als üblich.“ Bisher habe man sich in solchen Fällen zuvor über Fraktionsgrenzen hinweg verständigt.

Rolf Schnellecke bekleidete das Amt des Oberbürgermeisters von Wolfsburg zwischen 2001 und 2011.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (36)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort