Bald gibt‘s neue Rutschen im Wolfsburger Badeland

Wolfsburg  Bahn frei für die Sanierung der Rutsche(n) im Badeland. Und das wird nicht die einzige Maßnahme sein, dank der das Bad noch attraktiver werden soll.

Die Rutschen des Badelands werden als erstes saniert. Foto (Archiv): regios24/Helge Landmann

Die Rutschen des Badelands werden als erstes saniert. Foto (Archiv): regios24/Helge Landmann

Der Sportausschuss machte am Dienstag den Weg frei für mehr Wellness und größere Wasserflächen, zum Beispiel für die Nichtschwimmer. Der Konkurrenzdruck, unter anderem bekommt Braunschweig 2014 sein Spaßbad, macht‘ s möglich. Auch wenn das im Sportausschuss, der tagte unter Leitung von Thorsten Werner (CDU), niemand explizit äußerte. Werner sprach mit Blick auf die Vorlage von einem „sehr, sehr positiven“ Projekt. Sportdezernent Thomas Muth hatte zuvor betont: „Die künftig noch größere Ausrichtung auf Wellness stärkt das Badeland.“ Übereinstimmend mit Thorsten Werner sah Muth, dass es „bei dem immer noch attraktiven Badeland an der Zeit zum Nachrüsten“ sei.

Dem widersprach Ingolf Viereck (SPD) nicht. Nach seiner Meinung werde „das Badeland mindestens für die nächsten 10 Jahre fit und zukunftssicher gemacht.“ Viereck führte aber an, dass der geplante Tauchturm nicht in die politische Landschaft passe. Dafür 20 Meter in die Tiefe zu graben, sei problematisch. Der Liberale Hans-Joachim Throl sprach sich dafür aus, auch künftig ein gesundes Verhältnis beizubehalten. Und zwar „zwischen den Angeboten für die traditionellen Besuchergruppen und den speziellen, von kleine(re)n Gruppen gewünschten Attraktionen.“ In ähnlicher Form argumentierte Werner Reimer (CDU). Der Tauchturm, Punkt 3 der Vorlage, wurde nicht nur von der SPD, sondern auch von den anderen Sportausschussmitgliedern kritisch gesehen. Eine Machbarkeitsstudie dafür in Auftrag zu geben, wurde abgelehnt. Nachdem dieser Punkt 3 aus der Vorlage gestrichen worden war, votierten alle für das Projekt“ Attraktivitätssteigerung der Wolfsburger Badelandschaft“.

Geplant ist, kurz nach Beginn des neuen Jahres mit der Sanierung der Rutschen im Badeland anzufangen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort