Schwerbehinderter VW-Mitarbeiter wehrt sich gegen Kündigung

Wolfsburg  Ein schwerbehinderter Wolfsburger wehrt sich mit einer Klage vor dem Verwaltungsgericht Braunschweig gegen seine Kündigung durch die Volkswagen AG.

Das Braunschweiger Verwaltungsgericht.

Foto: Hendrik Rasehorn

Das Braunschweiger Verwaltungsgericht. Foto: Hendrik Rasehorn

Der Mann, der seit einem Verkehrsunfall unter einer psychischen Störung leidet und zu 60 Prozent schwerbehindert ist, war seit 1991 auf verschiedenen Positionen bei VW beschäftigt. Im vergangenen Jahr erhielt der kaufmännische Angestellte die Kündigung. Dafür war die Zustimmung des...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.