Todesfall Bittner – Polizei befragte 900 Anwohner

Wolfsburg  Mit einer Massenbefragung von 900 Anwohnern hat die Polizei am Sonntag versucht, im Fall der gewaltsam getöteten Sabine Bittner aus Wolfsburg neue Hinweise auf den Täter zu finden.

Noch bis zum Nachmittag werden die Polizeibeamten in der Nachbarschaft von Haustür zu Haustür gehen.

Foto: Christoph Knoop

Noch bis zum Nachmittag werden die Polizeibeamten in der Nachbarschaft von Haustür zu Haustür gehen. Foto: Christoph Knoop

Von 9.30 bis 15 Uhr gingen 70 Polizeibeamte in Zweier-Teams nahe des Tatorts von Haus zu Haus. Ihr Ziel: Durch intensive Befragungen wollten die Beamten auch die kleinsten Beobachtungen zu dem Fall sammeln, um den Tag der Tat möglichst lückenlos rekonstruieren zu können. 50 Bereitschaftspolizisten...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.