Sohn greift Mutter mit Messer in Wolfsburg an

Wolfsburg  Ein Familienstreit in Wolfsburg-Ehmen ist in der Nacht völlig eskaliert. Ein 46-Jähriger soll seine Mutter mit einem Messer angegriffen haben. Dann griff das SEK zu.

Ein SEK (hier ein Einsatz in Siegen) beendete in der Nacht auf Montag einen Familienstreit mit Messerattacke in Ehmen. Foto (Symbol): dpa

Ein SEK (hier ein Einsatz in Siegen) beendete in der Nacht auf Montag einen Familienstreit mit Messerattacke in Ehmen. Foto (Symbol): dpa

Eine 69 Jahre alte Wolfsburgerin aus dem Stadtteil Ehmen hat bei Streitigkeiten mit ihrem Sohn erhebliche Schnittverletzungen anhand und Kopf erlitten. Der 46-jährige Beschuldigte wurde am Morgen durch das Spezialeinsatzkommando des Landes Niedersachsen (SEK) aus Hannover in dem Einfamilienhaus festgenommen. Den ersten Ermittlungen nach waren die Verletzungen der 69-Jährigen mit einem sogenannten Ranger-Messer verursacht worden. Zur Stunde wird der 46-Jährige polizeilich vernommen.

Gegen 3 Uhr wurde die Einsatzleitstelle der Polizei per Notruf informiert. Ersten Einsatzkräften schilderte die 69-Jährige, dass sie nach dem Geschehen zu einem Nachbarn habe flüchten können und dass zuvor ein Streit mit ihrem Sohn eskalierte sei. Daraufhin wurde die Verletzte zur ärztlichen Versorgung ins Klinikum gebracht, wo eine sofortige Operation erfolgte.

Da der 46-Jährige Hieb- und Stichwaffen sammelt, wurde zur Unterstützung der Beamten am Tatort das SEK hinzugezogen. Nach mehreren Versuchen einer Kontaktaufnahme zu dem Tatverdächtigen griffen die Beamten gegen 6.30 Uhr zu. Der Beschuldigte ließ sich ohne Widerstand festnehmen, die Tatwaffe mit einer über 30 Zentimeter langen Klinge wurde sichergestellt. Von dem 46-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen.

Die Hintergründe des Streits sind noch unklar, die Ermittlungen dauern an.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (11)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort