Wolfsburger Unternehmer schlug Freundin krankenhausreif

Wolfsburg  Das Amtsgericht Wolfsburg hat einen Unternehmer zu einer Geldstrafe verurteilt. Er hatte seine Lebensgefährtin im Juni 2011 krankenhausreif geprügelt.

Der Unternehmer war vor Gericht zwar nicht geständig, nahm das Urteil jedoch an.

Foto: regios24/Mottl

Der Unternehmer war vor Gericht zwar nicht geständig, nahm das Urteil jedoch an. Foto: regios24/Mottl

Der 39-jährige Unternehmer muss wegen vorsätzlicher Körperverletzung eine Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro zahlen. Er war vor Gericht zwar nicht geständig, nahm das Urteil jedoch an.

Seine Ex-Freundin und er führten, so fasste es die Strafrichterin in ihrer Urteilsbegründung zusammen, über rund zwei Jahre eine „ambivalente Beziehung“. Sowohl der Mann als auch die Frau schilderten in der Verhandlung, wie groß ihre Liebe gewesen sei. Doch diese Liebe hatte eine dunkle Seite. Als die 37-Jährige im Juni 2011 im Krankenhaus untersucht wurde, entdeckte die Ärztin neben einem frischen Jochbeinbruch, Schwellungen und einer aufgerissenen Lippe auch Rippenbrüche, die mindestens eine Woche alt waren. Ein Zeuge sagte aus, er hätte im Gesicht der Frau schon früher Spuren von Schlägen gesehen, die sie vergeblich mit Make-up zu kaschieren versuchte. Die 37-Jährige erklärte vor Gericht, sie sei ihrem Freund hörig gewesen.

„Ein heftiger Übergriff aus nichtigem Anlass“ sei die Attacke im Juni gewesen, stellte die Richterin fest. Der Streit hatte mit einer Auseinandersetzung darüber begonnen, ob das Paar mit offenem oder geschlossenem Cabrioverdeck in den Urlaub fahren wollte, und endete mit den bereits genannten Verletzungen. Wie so oft in Fällen häuslicher Gewalt hatte die Frau offenbar nicht vor, die Polizei einzuschalten oder ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Sie setzte sich stattdessen mit starken Beruhigungsmitteln im Blut ins Auto, um Zuflucht bei ihrer in Gifhorn lebenden Schwester zu suchen. Ironie des Schicksals: Es war der Angeklagte selbst, der die Mühlen der Justiz in Gang setzte. Er meldete seine Lebensgefährtin an jenem Abend als vermisst. Als Polizisten die Frau in Gifhorn ausfindig machten, sahen sie die Verletzungen und fanden heraus, wer dafür verantwortlich war.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (14)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort