Idee: Umbau in Etappen

Wolfsburg  Das Schützenhaus wird nun wohl doch nicht wie geplant im kommenden Jahr mindestens vier Monate am Stück geschlossen bleiben.

Viele Aussteller, wie hier die Kunsthandwerker, haben bei der Drömlingmesse ihre Stände im Schützenhaus. Foto (Archiv): rs24/Lars Landmann

Viele Aussteller, wie hier die Kunsthandwerker, haben bei der Drömlingmesse ihre Stände im Schützenhaus. Foto (Archiv): rs24/Lars Landmann

Die Sanierungsarbeiten für neuen Brandschutz könnten in Etappen stattfinden..

Vier Monate am Stück sollte das Schützenhaus nach ersten Plänen der Verwaltung 2013 geschlossen bleiben. Das stieß nicht auf Begeisterung (WN berichteten). Kritisiert wurde vom Ortsrat auch, dass nicht auch gleich die nötige energetische Sanierung mit erledigt wird.

Die Brandschutz-Sanierung inklusive Brandschutztüren, Sicherheitsbeleuchtung und Rettungswegen soll etwa 750 000 Euro kosten. Bis 2015 sind dann noch weitere Arbeiten geplant.

Auf WN-Anfrage äußerte sich gestern Stadt-Sprecher Ralf Schmidt: „Wenn die entsprechenden politischen Beschlüsse gefasst sind, ist es die Vorstellung der Stadt, vorab auf den Pächter zuzugehen und das weitere Vorgehen abzustimmen.“ Grundsätzlich, so Schmidt weiter, bestehe die Idee, die notwendigen Bauarbeiten in Etappen zu erledigen, um den laufenden Betrieb so wenig wie möglich zu beeinträchtigen.

Das sind gute Nachrichten, vor allem für die Drömlingmesse, die 2013 vom 9. bis 12. Mai im Schützenhaus und auf dem Bürgerplatz stattfindet. Und auch Vorsfelde-live-Chef Axel Wagener bestätigte den WN: „Der Umbau wird uns zum Glück nicht betreffen, das habe ich mit Schützenhaus-Wirt Jovi Davidovic schon geklärt. Das wäre ja auch gar nicht machbar.“

Für Wagener und den Verkehrsverein beginnt nun die heiße Vorbereitungsphase für die Messe. Etwa die Hälfte der Aussteller habe sich schon angemeldet. „Das läuft alles, da kommt ein guter Mix zusammen“, sagte er. Ende Dezember, Anfang Januar soll dann die erste Ausstellerversammlung stattfinden, bei der Details besprochen werden. Neu ist, dass Wagener zur besseren Einbindung der Mitwirkenden regelmäßig Newsletter an die Beteiligten verschickt, der erste ging Anfang des Monats raus.

Für die Messe im Mai sollen Stände und die Aufteilung der Säle im Schützenhaus umgestaltet werden, ebenso das Bühnenprogramm. „Wir möchten nicht mehr die Hauptlast an die Vereine abgeben. Die Aussteller können sich selbst dort mit Aktionen präsentieren, und nicht nur statisch am Stand vertreten sein“, kündigt Wagener an.

Noch hochwertiger und musikalischer soll das Bühnenprogramm werden, damit auch Gäste extra deswegen zur Messe kommen. „Wir haben zum Beispiel den Kulturverein Zugabe mit im Boot. Der wird 2013 zehn Jahre alt. Wir wollen eventuell eine Damenband engagieren und planen Weiteres in dieser Richtung“, macht Wagener neugierig.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort