Magath geht – So erklärt es der VfL Wolfsburg

Wolfsburg  Felix Magath ist nicht mehr Trainer. Warum das so ist, erklärt der VfL jetzt in einer Presse-Mitteilung.

Felix Magath geht – und hinterlässt einen VfL auf Tabellenplatz 18. Foto (Archiv): rs24/Sebastian Priebe

Felix Magath geht – und hinterlässt einen VfL auf Tabellenplatz 18. Foto (Archiv): rs24/Sebastian Priebe

Der VfL Wolfsburg hat sich zur Entlassung von Felix Magath geäußert. Hier die Presse-Erklärung im Original:

VfL Wolfsburg und Felix Magath trennen sich einvernehmlich.

Der Aufsichtsrat des VfL Wolfsburg und Felix Magath sind heute übereingekommen, die Zusammenarbeit zu beenden.

Felix Magath hat in einem ersten Schritt dem Aufsichtsrat gegenüber erklärt, dass ihm der Verein sehr am Herzen liegt. Er bot daher an, ihn von seinen Pflichten zu entbinden, da er nicht möchte, dass der Verein in Mitleidenschaft gezogen wird.

Der Aufsichtsrat bedauert, dass es zu dieser Situation gekommen ist, obwohl beide Seiten in den letzten Wochen alles versucht haben, den sportlichen Erfolg herzustellen. Da dies nicht gelungen ist, hat man sich einvernehmlich zu diesem Schritt entschlossen. Lorenz-Günther Köstner übernimmt als Interimstrainer mit sofortiger Wirkung die Leitung der Mannschaft.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Francisco Garcia-Sanz: „Wir möchten Felix Magath ausdrücklich unseren Dank aussprechen. Er hat während seiner beiden Amtszeiten beim VfL Wolfsburg enormes Engagement gezeigt und Großes für unseren Verein, die Stadt Wolfsburg und den Sport in der gesamten Region geleistet. Der Fokus liegt jetzt auf den kommenden Partien, in denen es gilt, schnellstmöglich wieder Anschluss an das Mittelfeld der Bundesliga zu finden.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (19)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort