Wenn Landeier Frauen suchen

Wolfenbüttel  Die Komödie am Altstadtmarkt sorgte gleich zweimal mit ihrer Komödie „Landeier“ für Lachsalven in der Wolfenbütteler Lindenhalle.

Um eine Frau zu bekommen, versuchten die drei Landwirte alles.

Foto: Karl-Ernst Hueske

Um eine Frau zu bekommen, versuchten die drei Landwirte alles. Foto: Karl-Ernst Hueske

Man lege das Millowitsch-Theater aus Köln und das Ohnesorg-Theater aus Hamburg zusammen und dann hat man etwa den Spaßfaktor und den Unterhaltungsgrad, den die Komödie am Altstadtmarkt am Silvesterabend mit ihrem Stück „Landeier oder Bauern suchen Frauen“ in der Lindenhalle erzeugte.

Frederik Holtkamp hat in seiner zweistündigen Komödie, die so richtig auf einen geselligen Silvesterabend einstimmte, die Fernsehshow „Bauer sucht Frau“ einfach weitergesponnen. In tiefster deutscher Provinz machen sich die drei Bauern Jan, Jens und Richard Gedanken, wie sie Frauen auf ihre Höfe bekommen.

Kneipenwirt Heinz, dem die Landwirte allabendlich bei einem Bier und einem Teller Ravioli ihre Herzen ausschütten, ist ihnen dabei mit zahlreichen Tipps behilflich. So richtig Schwung kommt in das Bestreben der drei Jungbauern und damit auch in die Komödie, als Postbotin Gertrud und Studentin Lavinia in der einsamen Dorfkneipe auftauchen.

Das zuvor eher ungeschickt produzierte Bewerbungsvideo, das ins Internet gestellt werden soll, wird zur Seite gelegt und ein neues gedreht, bei dem die drei Landwirte strippen, während sie Eierkuchen backen und Wäsche waschen. Der Erfolg stellt sich natürlich ein. Fanpost in Körben erreicht die Bauern.

Den Zuschauern blieb bei diesen Szenen vor Lachanfällen kaum Zeit zum Luftholen. Das Ensemble der Komödie am Altstadtmarkt glänzte mit gekonnten Dialogen und Slapstick-Einlagen, wobei bei der Ensemble-Leistung eigentlich nur Bauer Richard etwas abfiel. Dabei durfte er sich zum Schluss als einziger der drei Landwirte über eine Frau freuen, – ebenso wie Kneipenwirt Heinz, der mit der Postbotin Gertrud auf seiner alten Harley Davidson ein neues Glück anstrebte.

Für die genial agierenden Jan und Jens blieb vorerst nur die Kneipe übrig, die sie nun bewirtschaften dürfen.

Dickes Lob ist der Komödie am Altstadtmarkt nicht nur für diese rundum gelungene Komödie zu zollen, sondern auch für die enorme Leistung, an einem Abend gleich zweimal das Wolfenbütteler Publikum in der beide Male ausverkauften Lindenhalle mit einer auch körperlich anstrengenden Inszenierung bestens unterhalten zu haben.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (2)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort