Ex-Sporthalle wird umgebaut zum Museum und Ausstellungshalle

Wolfenbüttel  Bei der Sanierung der Jahnturnhalle wurde in einigen Teilen Schwamm entdeckt. Die Fertigstellung ist für Ende 2014 vorgesehen.

Die ehemalige Jahnturnhalle neben dem Zeughaus wird zu Wolfenbüttels Bürgermuseum und Ausstellungshalle umgebaut.

Foto: Karl-Ernst Hueske

Die ehemalige Jahnturnhalle neben dem Zeughaus wird zu Wolfenbüttels Bürgermuseum und Ausstellungshalle umgebaut. Foto: Karl-Ernst Hueske

Über ein Wolfenbütteler Bürgermuseum wird bereits seit Jahrzehnten diskutiert. Eine Realisierung in der ehemaligen Seeliger-Villa scheiterte an den Plänen des Landes und der Stadt, in dem Gebäude die Verwaltung der Landesmusikakademie unterzubringen.

Mit der baufälligen und zu Sportzwecken nicht mehr geeigneten Jahnturnhalle ergab sich für die Stadt Wolfenbüttel nun ein Objekt, in dem das Bürgermuseum in Kombination mit einer ebenfalls noch fehlenden Ausstellungshalle realisiert werden kann.

Die Sanierungsarbeiten haben inzwischen begonnen. Und wie bei Wolfenbüttels Fachwerkhäusern üblich, gab es auch bei dieser aus dem Jahr 1850 stammenden ehemaligen Reithalle einige bauliche Überraschungen. Kellerschwamm wurde im Bereich der ehemaligen Umkleidekabinen gefunden und muss entfernt werden. Und im Bereich der Sparrenauflager müssen noch weitere Schäden beseitigt werden. Bisher betragen die Mehrkosten 55 000 Euro.

Um für weitere Schäden gerüstet zu sein, hat die Bauverwaltung zudem noch 110 000 Euro als Rückstellung für Projektrisiken in die Kostenberechnung für den Umbau der Halle mit aufnehmen lassen. Insgesamt soll der Umbau 1,5 Millionen Euro kosten. Dieser Summe hat der Rat der Stadt auf seiner jüngsten Sitzung auch zugestimmt.

Diese Entscheidung fiel dem Rat recht leicht, da fast 650 000 Euro aus einem Erbe stammen, das die Stadt für Museumszwecke erhalten hat. Außerdem bekam die Stadt für dieses Projekt 80 000 Euro vom Bund und 10 000 Euro vom Land.

CDU-Ratsherr Winfried Pink warnte dennoch: „Trotz des Erbes sollten wir nicht in bauliche Wollust verfallen.“ Stefan Puhle (SPD) war froh darüber, dass endlich eine Nutzung für die Jahnturnhalle gefunden wurde.

Die Baumaßnahme ist in zwei Abschnitte unterteilt. Zunächst wird die Halle saniert und so hergerichtet, dass dort eine stadtgeschichtliche Dauerausstellung gezeigt werden kann. Das Konzept sieht den Umbau der bisherigen Umkleideräume für museale und Veranstaltungszwecke vor. Auf der Empore soll ein Aufenthaltsbereich mit Ausschank und Sitzmöglichkeiten geschaffen werden.

Die Hallenfläche wird für Ausstellungen ausgerüstet. Vorgesehen sind Einbauten für die Dauerausstellung und Teilflächen für Wechselausstellungen. Für die Einrichtung der historischen Ausstellung zur Stadtgeschichte soll ein Konzeptbüro beauftragt werden.

Nach dem derzeitigen Planungsstand soll die Jahnturnhalle Ende 2014 als Wolfenbüttels Bürgermuseum und Ausstellungshalle seine Pforten öffnen, erfuhr der Rat von der Verwaltung.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (2)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort