Weihnachtlicher Kunsthandwerkermarkt im Schloss Wolfenbüttel

Wolfenbüttel  Manfred Frohse präsentiert auf der Ausstellung im Schloss die neueste Ausgabe der Heftreihe „Spurensuche“ zum Thema Dammfestung.

Der Kunsthandwerkermarkt im Schloss ist ein echter Anziehungspunkt.

Foto: Hueske

Der Kunsthandwerkermarkt im Schloss ist ein echter Anziehungspunkt. Foto: Hueske

55 Aussteller aus ganz Deutschland sind zum Kunsthandwerkermarkt der Aktionsgemeinschaft Altstadt im Schloss Wolfenbüttel erschienen. Sogar aus Paris, Bayern und Thüringen kamen Aussteller. Hochwertiges Kunsthandwerk kann auf diesem Basar erworben werden, teilte Organisatorin Bärbel Ontrop-Monsees von der Aktionsgemeinschaft Altstadt mit. Die Kunsthandwerker präsentieren im Schloss sowohl Keramik und Porzellan als auch Glasschalen und Gläser, Textilien, Filz, Hüte, Lederwaren, Perlen, Gold- und Silberschmuck, Holz, Körbe und Holzspielzeug, Buchbinderarbeiten, Puppen und Bären, Blumen und Trockengestecke sowie Kerzen, Christbaumschmuck und Zinnfiguren. Die Aktionsgemeinschaft ist auch mit einem eigenen Stand auf dem Markt vertreten. Dort wird erstmals das neue Heft der Reihe „Spurensuche“ zum Sonderpreis von 11 Euro (später 13 Euro) verkauft. Es wurde von Manfred Frohse zum Thema „Dammfestung“ geschrieben. Der genaue Titel der Veröffentlichung heißt: „Der Wunderliche Heinz und seine Nachbarn. Ein Besuch bei den Bastionen der Dammfestung Wolfenbüttel“. Geöffnet ist der Markt noch am Samstag von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17.30 Uhr.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort