Stadt beteiligt sich an Studie über Dächer für Solarenergie

Wolfenbüttel  Der Zweckverband Großraum Braunschweig ermittelt, welche Dächer für Solarenergie geeignet sind.

Luftbildaufnahmen von Wolfenbüttel werden für das Solarpotenzialkataster des Zweckverbandes Großraum Braunschweig ausgewertet.

Foto: Karl-Ernst Hueske

Luftbildaufnahmen von Wolfenbüttel werden für das Solarpotenzialkataster des Zweckverbandes Großraum Braunschweig ausgewertet. Foto: Karl-Ernst Hueske

Die Stadt Wolfenbüttel beteiligt sich mit 6000 Euro an der Erstellung des Solarpotenzial-Katasters, das der Zweckverband Großraum Braunschweig in Auftrag gegeben hat. Für die Erstellung des Katasters werden Luftbildaufnahmen der Städte und Gemeinden ausgewertet. Anschließend können sich Bürger, Kommunen und Firmen über die Internetseiten des Zweckverbandes darüber informieren, welche Dächer zum Beispiel für Photovoltaikanlagen geeignet sind. Erste Ergebnisse werden im März 2013 veröffentlicht. Wolfsburg und Braunschweig verfügen bereits über Solarpotenzial-Kataster.Grundlage sind Luftbildaufnahmen, die ausgewertet werden.

Das etwa 240 000 Euro teure Kataster war von den ILE-Gemeinden angeregt worden. ILE bedeutet Integrierte Ländliche Entwicklung Nördliches Harzvorland. Zu den ILE-Kommunen gehören auch die Samtgemeinden Asse, Baddeckenstedt, Oderwald, Schladen und die Stadt Wolfenbüttel.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (2)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort