Haus Hagenberg feierte mit mittelalterlicher Musik

Wolfenbüttel  Mit „Rock auf dem Trockendock“ beging das Hornburger Wohnheim Haus Hagenberg ein buntes Fest zum 15-jährigen Bestehen.

Die mittelalterliche Musik des Trios Klanginferno kam gut an beim „Rock auf dem Trockendock“.

Foto: Hartmut Mahnkopf

Die mittelalterliche Musik des Trios Klanginferno kam gut an beim „Rock auf dem Trockendock“. Foto: Hartmut Mahnkopf

In entspannter und lockerer Atmosphäre feierten die Bewohner gemeinsam mit Mitarbeitern und Gästen bei Livemusik, alkoholfreien Getränken und kulinarischen Köstlichkeiten.

Gut kam die Schladener Gruppe Klanginferno an. Das Trio überzeugte mit mittelalterlicher Musik. Nils Schacht, Adrian Bulakowski und Adrian Beier entlockten Dudelsack, Trommel und Schalmei nicht alltägliche Klänge. Danach übernahm die Harley-Mountain-Skiffle-Group das Geschehen. Später legte DJ Henner aus Vienenburg Musik auf. Für den kulinarischen Höhepunkt sorgte der Hornburger Mario Marchi mit seinem Barbecue im australischen Stil.

Bei der Begrüßung betonte der stellvertretende Heimleiter Hans-Joachim Brunke; „Eine Menge Menschen haben hier suchtfrei leben gelernt.“ Geschäftsführer Henning Eschemann vom Paritätischen Braunschweig berichtet von den Anfängen des Heimbetreibers in Hornburg. Stadtbürgermeisterin Helga Küchler hatte die Anfänge erlebt und erklärte: „Der Beginn war für uns Hornburger nicht ganz friedlich. Wir haben zusammen gefunden. Das Haus ist eine segensreiche Einrichtung.“

In den 15 Jahren der Trägerschaft des Hauses Hagenberg durch den Paritätischen Braunschweig wurde eine kleine Erfolgsgeschichte geschrieben. Heute leben hier 46 Frauen und Männer, die mehrfach chronisch beeinträchtigt und abhängig erkrankt sind. Inzwischen haben 400 Suchtgeschädigte im Schnitt ein bis zwei Jahre in dem Wohnheim gelebt. Ein Großteil von ihnen habe die Zeit abstinent verbracht.

Rund 60 Prozent der ehemaligen Bewohner leben inzwischen selbständig in einer eigenen Wohnung, 10 Prozent haben bereits eine Arbeitsstelle gefunden. Das berichtete die Heimleitung, deren Leiter Christian Meininghaus erkrankt fehlte.

Kontakt: (0 53 34) 92 93-0, E-Mail: haushagenberg@paritaetischer-bs.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort