Licht und Schatten der Euro-Talfahrt

Frankfurt  Der Euro im Sinkflug: Die EU-Währung steht so tief wie seit 2006 nicht mehr. Ein Grund zur Sorge? Experten sehen mehr Vor- als Nachteile.

Die Lage in Griechenland und die Geldpolitik der EZB haben den Euro auf den niedrigsten Stand seit Anfang 2006 sinken lassen.

Foto: Jens Büttner/dpa

Die Lage in Griechenland und die Geldpolitik der EZB haben den Euro auf den niedrigsten Stand seit Anfang 2006 sinken lassen. Foto: Jens Büttner/dpa

Noch im vergangenen Frühling kostete ein Euro1,38 US-Dollar. Gestern nun ist er auf 1,19 US-Dollar gesunken. Damit hat der Euro den tiefsten Stand seit fast neun Jahren erreicht. Das bleibt nicht ohne Folgen: Während sich die exportierenden Betriebe freuen können, müssen USA-Reisende nun tiefer in den Geldbeutel greifen.Warum ist der Euro so wenig wert?„Das liegt an der gezielten Politik der Europäischen Zentralbank, mehr Geld in...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (16)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort