Mehrere Krankenkassen werden billiger

Braunschweig  Millionen Versicherte können 2015 Krankenkassen-Beiträge sparen – bis zu mehrere hundert Euro.

Millionen Versicherte können 2015 Krankenkassen-Beiträge sparen – teils bis zu mehrere hundert Euro.

Foto: Oliver Berg/dpa

Millionen Versicherte können 2015 Krankenkassen-Beiträge sparen – teils bis zu mehrere hundert Euro. Foto: Oliver Berg/dpa

Für viele Krankenversicherte werden 2015 die Beträge sinken. Im günstigsten Falle können Sie sogar mehrere hundert Euro im Jahr sparen.

Grund dafür ist die geänderte Kassen-Finanzierung. 2015 wird der Beitragssatz von 15,5 Prozent auf 14,6 Prozent fallen. Hier fällt der Sonderbeitrag von 0,9 Prozent weg, den die Arbeitnehmer bislang bezahlen. Dafür dürfen die Krankenkassen einen Zusatzbeitrag erheben, den sie in diesen Tagen festlegen.

Je nach dessen Höhe bleibt der Beitragssatz bei einigen Kassen weiterhin bei 15,5 Prozent, bei anderen sinkt er. Während die DAK-Gesundheit, die BKK Essanelle und die Deutsche BKK 0,9 Prozent Zusatzbeitrag fordern, liegt er bei der Knappschaft, der TK und der IKK Classic bei 0,8 Prozent. Die BKK Exklusiv, die BKK firmus und die Bosch BKK senken die Extrazahlung auf 0,6 Prozent und die HKK geht sogar auf 0,4 Prozent. Im Falle der HKK kann ein Arbeitnehmer bei einem Monatsbruttolohn von 3500 Euro demnach 210 Euro im Jahr sparen. Im Prinzip müsste er sogar 378 Euro weniger bezahlen, falls seine Krankenkasse auf die Extraabgabe ganz verzichtet oder er zu einem solchen Anbieter wechselt. Christel Lohrey von der Verbraucherzentrale Niedersachsen warnt hier vor übertriebenen Hoffnungen. „Es dürfte keine Kasse geben, die auf den Zusatzbeitrag ganz verzichtet“, sagte sie unserer Zeitung. Bislang will zwar die Metzinger BKK ganz auf den Zusatzbeitrag verzichten, aber sie ist nur in Baden-Württemberg tätig.

In den kommenden Tagen wollen weitere Kassen ihre Zusatzbeiträge für 2015 bekanntgeben. Die AOK Niedersachsen will sich am Mittwoch dazu äußern und die Barmer GEK am Donnerstag.

Wenn die Kassen den Zusatzbeitrag einfordern, haben die Versicherten ein Sonderkündigungsrecht. Lohrey rät Verbrauchern, nicht nur auf den Preis zu achten, sondern auch auf die Leistungen. So hätten die Kassen unterschiedliche Präventionsangebote und würden bei alternativen Heilmitteln oder Akupunktur unterschiedlich viel erstatten. So sei es schon etwas Arbeit, die richtige Kasse zu finden, sagte Lohrey.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (26)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort