Streik könnte Milliarden kosten

Region  Im Fern- und Nahverkehr blieben viele Züge stehen. Das Arbeitsgericht Frankfurt entschied: Lokführer dürfen streiken.

Menschen stehen an einem Bahnhof in der Region Hannover neben einen einfahrenden Zug.

Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Menschen stehen an einem Bahnhof in der Region Hannover neben einen einfahrenden Zug. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Die Bahn hat versucht, juristisch gegen den Streik der Lokführer vorzugehen. Vergeblich. Das Arbeitsgericht Frankfurt lehnte am späten Donnerstagabend einen Antrag des Unternehmens ab. Die Bahn hatte diesen mit der Unverhältnismäßigkeit des Streiks begründet. Die Gewerkschaft der Lokführer GDL darf daher weiter streiken.Zuvor war bereits der Versuch des Gerichts gescheitert, einen Vergleich zwischen beiden Parteien herbeizuführen. Am...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (53)