Hat Salzgitter AG Provisionen unzulässig verbucht?

Salzgitter  Es soll um 122 Millionen gehen. Im Frühjahr hatte der Konzern die Steuerfahnder im Haus.

Arbeiter am Hochofen der Salzgitter AG.

Foto: Bernward Comes

Arbeiter am Hochofen der Salzgitter AG. Foto: Bernward Comes

Es war ruhig geworden um die Steuerfahndungen bei der Salzgitter AG. Im März und im Mai dieses Jahres hatten Fahnder Büros des Konzerns durchsucht. Tochterunternehmen der Salzgitter AG werde vorgeworfen, von 2006 bis 2009 steuerrechtlich unzulässige Rückstellungen gebildet zu haben, hieß es damals....

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.