Karstadt für einen Euro verkauft

Braunschweig  Nicolas Berggruen wollte Karstadt aus der Krise führen, doch nach vier Jahren muss er sein Scheitern eingestehen. Der Österreicher René Benko übernimmt den angeschlagenen Konzern komplett - für einen symbolischen Euro.

Nicolas Berggruen in einer Karstadt-Filiale.

Foto: Julian Stratenschulte/dpa (Archiv)

Nicolas Berggruen in einer Karstadt-Filiale. Foto: Julian Stratenschulte/dpa (Archiv)

Schon länger hat es sich abgezeichnet, nun ist es offiziell: Der Immobilieninvestor René Benko kauft Karstadt für einen symbolischen Euro. Schon Anfang kommender Woche soll der 37-Jährige die 83 Filialen übernehmen, wie die Benko Holding am Freitag mitteilte. Zudem gehen auch die restlichen Anteile, die der bisherige Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen noch an Karstadt-Sports und den Premiumhäusern hielt, an die Holding-Tochter Signa...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (13)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort