Nordzucker-Chef: „Das Jahr 2013 wird für uns schwieriger“

Braunschweig  Nordzucker-Vorstandschef Hartwig Fuchs erläutert, warum es das Unternehmen trifft, wenn die Griechen weniger Brause trinken.

Zuckerrüben werden von einem Lastwagen in einen Bunker auf dem Gelände der Nordzucker-Fabrik in Nordstemmen entladen.

Foto: Holger Hollemann/dpa

Zuckerrüben werden von einem Lastwagen in einen Bunker auf dem Gelände der Nordzucker-Fabrik in Nordstemmen entladen. Foto: Holger Hollemann/dpa

Die Nordzucker AG ist nicht nur Europas zweitgrößter Zuckerproduzent, sondern der einzige international tätige Konzern, der seinen Sitz in Braunschweig hat. Vorstandschef ist seit knapp zwei Jahren Hartwig Fuchs. Unter seiner Leitung hat das Unternehmen 2011 einen Rekordgewinn von 208 Millionen...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.