Deutsche Aktien setzen Erholungskurs fort

Frankfurt/Main  Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch seine am Vortag begonnene Erholung mit deutlichen Gewinnen fortgesetzt. Der Dax hatte bereits im frühen Handel von starken Apple-Zahlen profitiert und baute dank einer freundlichen Wall Street sein Plus am Nachmittag aus.

Zum Börsenschluss notierte der deutsche Leitindex 1,73 Prozent höher bei 6704,50 Punkten, womit er seine kräftigen Einbußen zum Wochenbeginn aber noch nicht komplett ausgleichen konnte. Der MDax schloss mit Gewinnen von 2,48 Prozent bei 10 629,62 Punkten, und für den TecDax ging es um 1,91 Prozent auf 782,43 Punkte hoch.

«Gute Unternehmensergebnisse mildern die Sorgen um die Eurozone ein wenig ab», sagte Aktienhändlerin Anita Paluch von Gekko Global Markets mit Blick auf Apple. Schwache Auftragsdaten aus der US-Industrie konnten den Dax kaum bremsen. Nun richten die Anleger den Blick auf den Zinsentscheid der US-Notenbank Fed am Abend.

Auch in Deutschland läuft die Berichtssaison für das abgelaufene Quartal auf vollen Touren. Im Dax blieben die Kursgewinne der Berichtsunternehmen hinter dem Markt zurück. Die Aktien des Schwergewichts Siemens legten um 1,03 Prozent auf 70,53 Euro zu, nachdem der Elektrokonzern wie erwartet seine Gewinnprognose gesenkt, aber seine Ziele für Auftragseingang und Umsatz bekräftigt hatte. Beim Softwarekonzern SAP reichten wenig überraschende endgültige Zahlen für Kursgewinne von 1,44 Prozent auf 50,000 Euro.

Bei den Commerzbank-Titeln konnten sich die Anleger auch ohne Zahlen über ein Plus von 5,18 Prozent freuen, was den Spitzenplatz im Leitindex bedeutete. Die Papiere der Deutschen Bank gewannen 2,14 Prozent. Die Aktien der Autobauer gehörten ebenfalls zu den Favoriten der Anleger, wobei BMW-Anteilsscheine mit plus 3,08 Prozent am besten abschnitten.

Aus dem MDax berichtete der Triebwerksbauer MTU einen überraschend starken Gewinnsprung, was die Aktien mit Gewinnen von 4,67 Prozent auf 62,55 Euro honorierten. Beim Anlagenbauer Dürr sorgten die vorgelegten Zahlen, die Händlern zufolge vor allem operativ positiv überraschten, für Aufschläge von 3,72 Prozent. Die Anteilsscheine von Krones stiegen um 3,19 Prozent. Der Getränkeabfüllanlagen-Hersteller hatte zwar in den ersten drei Monaten weniger verdient als vor einem Jahr und blieb damit etwas unter den Analystenschätzungen. Das Unternehmen hatte aber den Umsatz etwas deutlicher steigern können als erwartet und zeigt sich für das gesamte Jahr vorsichtig optimistisch.

Die Puma-Aktien blieben nach Zahlen nur optisch hinter dem Markt zurück. Bereinigt um die ausgeschüttete Dividende von 2,00 Euro ergab sich ein klares Plus bei den Titeln des Sportartikelherstellers. Im TecDax verteuerten sich die Kontron-Titel um 2,14 Prozent, obwohl der Hersteller von Minicomputern einen schwachen Start ins neue Jahr erwischt hatte.

Der EuroStoxx 50 schloss 1,70 Prozent höher bei 2322,91 Punkten. Für den französischen Leitindex Cac 40 in Paris ging es noch deutlicher hoch, wogegen der Londoner FTSE 100 nur ein knappes Plus schaffte. Im ersten Quartal war Großbritannien wegen eines schwachen Bausektors überraschend in die Rezession zurückgefallen. Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial stand zum europäischen Handelsschluss gut ein halbes Prozent im Plus.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,41 (Vortag: 1,37) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,17 Prozent auf 132,35 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,16 Prozent auf 140,28 Punkte. Der Euro stieg minimal auf 1,3207 US-Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3206 (Dienstag: 1,3161) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,7572 (0,7598) Euro gekostet. (dpa)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha