Ermittler prüft Anzeige gegen Nordzucker

Braunschweiger Konzern soll für Schließung des Werkes Güstrow zu viel Entschädigung kassiert haben

Im Januar waren die Lagersilos in der Zuckerfabrik Güstrow noch randvoll gefüllt. Mittlerweile wurde das Werk geschlossen.    

Foto: Archiv- dpa

Im Januar waren die Lagersilos in der Zuckerfabrik Güstrow noch randvoll gefüllt. Mittlerweile wurde das Werk geschlossen.     Foto: Archiv- dpa

BRAUNSCHWEIG. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat ein Verfahren gegen die Nordzucker AG eingeleitet. Das sagte Joachim Geyer, Sprecher der Staatsanwaltschaft. Gegen das Unternehmen war Strafanzeige wegen Subventionsbetrugs gestellt worden.Ob es aber tatsächlich zu Ermittlungen oder gar einer...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.