Schmadtke: Dieter ist eine gute Wahl für den VfL

Wolfsburg. Über zwei Jahre arbeiteten Jörg Schmadtke als Manager und Dieter Hecking als Trainer bei Alemannia Aachen zusammen, schafften 2006 den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. Für Schmadtke, mittlerweile bei Wolfsburgs Niedersachsen-Rivalen Hannover 96 als Sportdirektor tätig, hat der VfL mit Hecking den richtigen Trainer verpflichtet.

„Dieter ist eine gute Wahl für Wolfsburg“, sagte Schmadtke unserer Zeitung. Er schätzt Hecking seit der gemeinsamen Zeit bei der Alemannia und in Hannover, wo beide allerdings nur kurz zusammenarbeiteten. Dass die Zusammenarbeit beide Male endete, lag jedoch nicht an Schmadtke. In Aachen bat Hecking nach drei Spielen in Liga 1 um Vertragsauflösung, um ein Angebot von Hannover annehmen zu können. Bei 96 trat er nach nur einem Punkt aus zwei Spielen und dem Pokal-Aus bei Regionalligist Trier zurück.

Dass es seinen alten Weggefährten nun so plötzlich vom 1. FC Nürnberg zum VfL zog, nahm Schmadtke weniger überrascht, sondern mit der stoischen Gelassenheit eines alten Hasen im Fußball-Geschäft zur Kenntnis. „Was soll einen im Fußball heutzutage schon überraschen?“

Für den 48-Jährigen hat sein Wolfsburger Kollege Klaus Allofs die richtige Wahl getroffen und einen loyalen Mitarbeiter verpflichtet. „Klaus hat sich sicherlich ausreichend Gedanken gemacht. Mit Dieter hat er jemanden gefunden, der klar an seiner Seite steht und keine komischen Dinge macht“, sagt Schmadtke. „Dieter ist ein akribischer Arbeiter, sehr bodenständig und kein Spinner.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort