Neuzugang Bas Dost trifft im ersten Spiel gleich vierfach

Wolfsburg  Guter Auftakt des VfL: Im Test gegen Kreisligist VfL Wittingen gewannen die „Wölfe“ in Gifhorn mit 16:0 (7:0). Neuzugang Bas Dost erzielte vier Tore.

Bas Dost schrieb nach seinem Viererpack eifrig Autogramme.

Foto: Priebe/regios24

Bas Dost schrieb nach seinem Viererpack eifrig Autogramme. Foto: Priebe/regios24

Wie so oft in Testspielen gegen kleine Gegner brauchte der VfL auch gegen den Kreisligisten etwas Zeit, um in Fahrt zu kommen. Die Wittinger kämpften von der ersten Minute an und hielten in der Anfangsphase noch gut dagegen. Einen Kopfball von Neuzugang Ivica Olic parierte Wittingens Torwart stark (11.).

Um ein Haar wäre der Außenseiter sogar in Führung gegangen. Doch Felipe Lopes blockte in der 15. Minute einen Schuss von Wittingens Angreifer André Liedtke.

Der Knoten platzte dann in der 18. Minute. Srdjan Lakic köpfte den Ball zum 1:0 ins Tor. Danach ging es Schlag auf Schlag. Vor allem Patrick Helmes spielte sich in den Vordergrund. Die Tore zum 2:0 (23.), 4:0 (27.) und 5:0 (29.) erzielte Helmes selbst. Die Treffer zum 3:0 (25.) von Lakic und zum 6:0 (38.) von Maximilian Arnold legte Helmes zudem auf. Den Schlusspunkt in Halbzeit 1 setzte abermals Arnold, der zwei Minuten vor der Pause auf 7:0 erhöhte.

Nach dem Wechsel hielt die Gegenwehr der Wittinger nicht mehr so lange. Der VfL wechselte erwartungsgemäß komplett durch. Und in der 51. Minute war es dann Rasmus Jönsson, der das achte Tor erzielte. Danach wurde es vor allem die Show von Yohandry Orozco und Neuzugang Bas Dost. Gerade der niederländische Neuzugang brauchte in den ersten Minuten ein wenig Zeit, um sich zurechzufinden. Dann aber traf er wie am Fließband. Dost erzielte vier Treffer und war auch nach dem Spiel ein Magnet für Autogrammwünsche. Weitere drei Tore erzielte Orozco und so stand es kurz vor dem Ende 15:0. Den Schlusspunkt setzte Giovanni Sio, der eine Minute vor dem Abpfiff für den 16:0-Endstand sorgte.

Prominente Gäste nahmen während der Partie auf der Trainerbank Platz. VW-Chef Martin Winterkorn nahm zusammen mit Aufsichtsratschef Francisco Javier Garcia Sanz auf der Bank neben Trainer Felix Magath Platz. „Wir wollten uns die neue Mannschaft einmal anschauen und haben einen positiven Eindruck gewonnen“, sagte Winterkorn nach der Partie zufrieden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (6)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort