VfL-Star Diego ist bereits wieder in Brasilien

Wolfsburg  Erst am Montag war Diego zurückgekehrt, am Dienstag verabschiedete sich der Brasilianer wieder in Richtung Heimat, um seine Verletzung auszukurieren.

Diego (rechts) in einem seiner letzten Spiele für den VfL Wolfsburg gegen Schalke 04.

Foto: regios24/Wrappler

Diego (rechts) in einem seiner letzten Spiele für den VfL Wolfsburg gegen Schalke 04. Foto: regios24/Wrappler

Der Spielmacher hatte sich am Montag kurz vor dem Trainingsauftakt des Fußball-Bundesligisten wegen Knieschmerzen abgemeldet und war noch vor der ersten Einheit dieser Saison zum Wolfsburger Mannschaftsarzt Günter Pfeiler nach Braunschweig gefahren. Die genaue Diagnose gab es aber erst am Dienstag. Diego hat sich einen Bänderanriss zugezogen, wird zwei Wochen nicht trainieren können. Deshalb ließ VfL-Trainer Felix Magath den eigenwilligen Star, den er in der vergangenen Saison an den spanischen Erstligisten Atletico Madrid ausgeliehen hatte, zurück nach Brasilien. „Diego ist in die Heimat geflogen und wird sich dort behandeln lassen. Auch Vieirinha ist in Griechenland, um dort seine Reha zu machen“, so Magath.

Diego wird damit auch nicht am Trainingslager des VfL in Glücksburg teilnehmen. Wann der Brasilianer aus seiner Heimat nach Wolfsburg zurückgekehrt, ist noch offen. Möglicherweise war der kurze Auftritt am Montag bereits der Abschied des Mittelfeldspielers beim VfL. Denn nach wie vor steht fest, dass sowohl Magath als auch Diego die Trennung wollen – und das möglichst schnell. Das Tischtuch zwischen den beiden ist zerschnitten, seitdem Diego am letzten Spieltag der Saison 2010/11 vor der Partie gegen Hoffenheim ohne Erlaubnis das Mannschaftshotel verließ, nachdem er zuvor in der Teamsitzung erfahren hatte, dass er nicht in der Startelf stand.

Bereits in der vergangenen Spielzeit hatte sich der Poker um den Brasilianer anschließend bis kurz vor Schluss der Transferperiode hingezogen. Doch in diesem Jahr scheint die Situation etwas anders. Mehrere Klubs buhlen um den technisch versierten Mittelfeldspieler, darunter Atletico Madrid und Lokomotive Moskau. Aber auch Flamengo Rio de Janeiro hat Interesse an Diego. Da passt es sich gut, dass dieser in den nächsten zwei Wochen in der Heimat ist. Das wird eventuelle Verhandlungen über einen Vertrag sicherlich vereinfachen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort