Florenz hat Mandzukic im Visier

Wolfsburg  Mario Mandzukic trifft bei der EM weiter und wird immer begehrter. Neuester Interessent für den VfL-Stürmer: der italienische Erstligist AC Florenz.

Mario Mandzukic (Mitte) trifft für Kroatien zum 1:1 gegen Italien.

Foto: dpa

Mario Mandzukic (Mitte) trifft für Kroatien zum 1:1 gegen Italien. Foto: dpa

Nach einem Bericht des Senders Sky Sport 24 soll die Fiorentina auch extra einen Scout zur Zweitrunden-Partie der Kroaten gegen Italien ins polnische Posen geschickt haben, um Mandzukic genau unter die Lupe zu nehmen.

Der Besuch hat sich gelohnt, denn mit seinem Treffer zum 1:1-Endstand erhöhte der 26-Jährige sein Trefferkonto bei der EM nach dem zweiten Spiel auf drei Tore. Doch schon vor der Partie soll klar gewesen sein, dass Florenz seine Bemühungen um Mandzukic intensivieren will.

Doch dass die Mühen Erfolg haben werden, scheint mehr als fraglich. Denn der VfL zahlte 2010 für den Stürmer rund sieben Millionen Euro an Dinamo Zagreb. Nach Mandzukics erfolgreichen Auftritten bei der Euro dürfte der Kaufpreis für den Kroaten, der bei Felix Magath wegen seiner negativen Körpersprache keine Rolle mehr spielt, mindestens in einer ähnlichen Dimension liegen. Wohl zu viel für Florenz.

Zudem beendete der AC die Serie A nur als Tabellen-13., ist in der kommenden Saison also nicht im internationalen Geschäft vertreten. Keine Aussichten, die den ehrgeizigen Mandzukic reizen dürften.

Dessen ungeachtet will Florenz dennoch nach italienischen Medienberichten dem VfL in den kommenden Tagen ein Angebot für den Stürmer unterbreiten.

Ob dann auch die seit Wochen als Interessent gehandelten Tottenham Hotspurs offiziell in das Rennen um den Kroaten einsteigen, ist seit Donnerstag dagegen wieder offen. Der englische Erstligist trennte sich von Trainer Harry Redknapp und will abwarten, ob der neue Trainer überhaupt Interesse an Mandzukic hat.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (1)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort