Magath spricht mit Pogatetz über Wechsel zum VfL

Wolfsburg  Felix Magath macht bei Hannovers Emanuel Pogatetz Ernst. Der VfL-Trainer will die erste Neuverpflichtung für die Abwehr bald perfekt machen.

Emanuel Pogatetz (hinten) im Zweikampf mit Falcao von Atletico Madrid.

Foto: dpa

Emanuel Pogatetz (hinten) im Zweikampf mit Falcao von Atletico Madrid. Foto: dpa

Laut Informationen unserer Zeitung soll es in den vergangenen Tagen ein Treffen zwischen Magath und dem Österreicher gegeben haben. Dabei haben sich der VfL-Trainer und der 96-Abwehrspieler angeblich auf die Konditionen für eine Zusammenarbeit geeinigt. Nun müssen sich die Wolfsburger nur noch mit Hannovers Manager Jörg Schmadtke verständigen. Ob es dabei zu einer Verrechnung mit Wolfsburgs Patrick Ochs kommt, ist inzwischen mehr als fraglich. In einem Interview sagte Schmadtke zuletzt dazu: „Ochs passt nicht in unser klassisches Beuteschema.“ Das kann Taktik sein, trotzdem sind die Fragezeichen hinter einem Wechsel von Ochs nach Hannover größer geworden. Kommt der Pogatetz-Transfer nur alleine zustande, müssen die „Wölfe“ schätzungsweise zwei Millionen Euro in die niedersächsische Landeshauptstadt überweisen.

Für Magath hat die Personalie Priorität. In der internen Saisonanalyse wurde die Innenverteidigung als eine der größten Schwachstellen der Wolfsburger ausgemacht. Deshalb sollen mindestens zwei Leute für die zentrale Abwehr kommen. Vielleicht kann der VfL bereits in dieser Woche eine Einigung mit Hannover erzielen. Ein weiterer Kandidat für die Innenverteidigung ist weiterhin der Brasilianer Douglas von Twente Enschede. Er dürfte aber deutlich teurer als die für Pogatetz aufgerufenen zwei Millionen Euro werden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (11)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort