VfL plant extra TV-Vermarktung für das Ausland

Wolfsburg  Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg will mit neuer zusätzlicher LED-Bande extra fürs Auslandsfernsehen werben und somit doppelt kassieren. Das wäre in der Bundesliga bislang einmalig.

LED-Banden stehen bald auf beiden Seiten der VW-Arena, wenn Felipe Lopes (links) und Co. spielen – für eine lukrativere TV-Vermarktung.

Foto: imago

LED-Banden stehen bald auf beiden Seiten der VW-Arena, wenn Felipe Lopes (links) und Co. spielen – für eine lukrativere TV-Vermarktung. Foto: imago

Die „Wölfe“ wollen ihren Pelz im internationalen Fernsehen teurer verkaufen. Deshalb fährt der VfL Wolfsburg eine bislang in der Fußball-Bundesliga einmalige Marketingstrategie, wie Geschäftsführer Thomas Röttgermann sagt.

Sein Plan: In der VW-Arena wird auf der Gegengeraden eine zweite Plattform für TV-Kameras eingerichtet. Vor der Haupttribüne ersetzt der VfL die alte Werbebande durch eine LED-Variante, wie sie schon auf der anderen Seite zum Einsatz kommt. Von der neuen TV-Position aus werden die Bilder für die internationale Vermarktung aufgenommen. Im Hintergrund läuft dann Werbung eigens für den weltweiten Markt.

Auf die Weise könnte der VfL dann zweimal kassieren. In der vergangenen Saison wurden die TV-Bilder nur von der Haupttribüne aus aufgezeichnet und sowohl für den nationalen als auch für den internationalen Markt verwendet. Folge: Zu sehen war immer die gleiche Bandenwerbung. Künftig kann der VfL seinen Sponsoren differenziertere Angebote unterbreiten. Wer nur national oder international werben möchte, kann dies künftig. Insgesamt will der VfL auf die Weise Mehreinnahmen generieren.

„Bislang sind wir der einzige Bundesliga-Verein, der eine Doppelproduktion macht. Vielleicht sind wir fortschrittlicher als die anderen“, sagt Röttgermann. Wie der Geschäftsführer berichtet, werden die TV-Bilder in 150 Länder der Welt ausgestrahlt. Die Vermarktung obliege der Deutschen Fußball-Liga (DFL). Aber die Stadionvermarktung sei Sache des VfL. Deshalb fließen die Erlöse, die die neuen zusätzlichen Werbebanden für den internationalen Markt erbringen, direkt in die Kasse der Wolfsburger, berichtet der Geschäftsführer weiter.

Das könnte sich in den nächsten Jahren noch mehr auszahlen. Schließlich will die DFL die lange vernachlässigte Auslandsvermarktung forcieren. Den VfL-Stadionbesuchern auf der Haupttribüne verspricht Röttgermann, dass die neue LED-Bande keine Verschlechterung der Sichtverhältnisse bedeute. „Die LED-Bande ist niedriger als die alte Bande“, sagt er.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (13)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort