Spielmann: "Wir wollen den Vizemeistertitel verteidigen"

Westernreiten: Wedelheinerin reist für Deutschland zum Turnier nach Oklahoma

WEDELHEINE. Für Westernreiterin Laura Spielmann aus Wedelheine, die im vergangenem Jahr deutsche Meisterin der Junioren im FN Reining wurde, steht Anfang Juli das erste richtige Highlight in 2010 an. Es geht zum American Quarter Horse Youth Word Cup (YWC) nach Oklahoma in die USA.

Zusammen mit Sophia Raschat (Taufkirchen), Daniela Wagner-Winter (Münchmünster), Maxi Schmidt (Brunnthal) und Fabienne Krämer (Odenwald) wird die 17-Jährige die deutschen Farben beim YWC vertreten. "Wir wollen dort den Vizemeistertitel verteidigen", freut sich Spielmann schon auf die Reise über den großen Teich.

Bevor es am 30. Juni auf den Weg nach Oklahoma geht, ist erstmal richtig Training angesagt. Die fünf nominierten Reiterinnen müssen sich in der Vorbereitung einmal im Monat auf verschiedenen Reitanlagen treffen, um unter ähnlichen Bedingungen mit ihren Bundestrainerinnen Christel und Alexandra Jagfeld zu trainieren.

Beim zweiten Kadertraining vor einigen Tagen gab es nun ein "Heimspiel" für Laura Spielmann. Trainiert wurde in Almke auf dem Reiterhof der Familie Bürig, wo die Wedelheinerin auch ihre eigenen Pferde stehen hat. "Es ist schön, dass uns Familie Bürig ihre Anlage und die Pferde zur Verfügung gestellt haben", bedankt sich Laura Spielmann für die Unterstützung.

Apropos Pferde: Beim American Quarter Horse Youth World Cup, der alle zwei Jahre in einem anderen Land auf der Erde ausgetragen wird, wird nicht mit eigenen Pferden geritten. Die Gastgeber stellen die Vierbeiner bereit, auf denen die Reitsportler sich in verschiedenen Disziplinen messen müssen.

Die Idee dieser Veranstaltungsserie stammt übrigens von dem Texaner Skip Parker. Sein Anliegen war es, Jugendliche verschiedener Nationalitäten, die die gemeinsame Leidenschaft zum American Quarter Horse verbindet, zusammenzubringen. Premiere war 1986 in Australien. Beim YWC 2008 im kanadischen Ontario, wo das fünfköpfige Team aus Deutschland Silber holte, waren 14 Nationen dabei.

Sportsgeist, aber vor allem auch das Miteinander und der Spaß sollen im Vordergrund stehen. "Geplant sind in Oklahoma zudem Ausflüge und Kurse mit hochkarätigen Trainern", so Laura Spielmann.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort