Phantoms haben ihr Energiedepot für den Endspurt gefüllt

Braunschweig  Braunschweigs Basketballer fühlen sich gerüstet für die englischen Wochen. Zum Auftakt ist ein Heimsieg am Samstag gegen Göttingen fest eingeplant.

Mit den Göttingern soll es bald wieder aufwärts gehen, wünscht sich Ex-Veilchen Robert Kulawick. Erstmal deutet er jedoch die Richtung für die Phantoms an.

Foto: Frank Rieseberg

Mit den Göttingern soll es bald wieder aufwärts gehen, wünscht sich Ex-Veilchen Robert Kulawick. Erstmal deutet er jedoch die Richtung für die Phantoms an. Foto: Frank Rieseberg

Dass nun ausgerechnet er mit den Phantoms „seinen“ Göttingern den Todesstoß versetzen muss, gefällt Robert Kulawick nicht. „Aber für uns zählt nur ein Sieg“, betont der Braunschweiger Basketball-Profi, der zuvor „drei unvergleichlich schöne Jahre“ bei der BG verbracht hatte. „Außerdem kann man es ja nicht an einem Spiel festmachen, dass man in die zweite Liga absteigt“, betont der 26-Jährige im Blick auf die Bilanz des Tabellenletzten mit nur vier Siegen, dass ihn kein schlechtes Gewissen plagen werde.

Ein bisschen Wehmut vielleicht schon. Schließlich bricht den Braunschweigern ja mit dem Süd-Niedersachsenderby auch ein Zuschauermagnet weg, zu dem sich trotz der prekären Lage ihres Teams nochmal rund 150 Gästefans angekündigt haben, die in der VW-Halle für Stimmung sorgen werden. Schon wegen der besonderen Fan-Kultur gehörten die Göttinger in die erste Liga, findet Kulawick. Die BG-Anhänger hatten im Januar 22 000 Euro gesammelt, damit ihr klammer, verletzungsgebeutelter Klub noch einen Profi nachverpflichten kann.

Die Braunschweiger wollen sich von der BG-Misere nicht ablenken lassen. „Göttingen hat zwei der letzten drei Spiele gewonnen“, warnt Kulawick. Und dabei triumphierten die wegen ihrer lila Vereinsfarbe „Veilchen“ genannten Gäste sogar beim Phantoms-Play-off-Rivalen Frankfurt.

Bei aller gezielten Vorbereitung auf den unorthodoxen Ganzfeld-Spielstil des Samstag-Gegners, haben die Phantoms in den vergangenen zwei Trainingswochen seit dem Pokal-Wochenende den Blick aber auch weiter nach vorn gerichtet. Schließlich müssen die Braunschweiger im Punktrunden-Endspurt das schwerste Restprogramm aller Play-off-Anwärter bewältigen.

Zwei englische Wochen mit den Spielen Göttingen – München – Quakenbrück und Oldenburg – Bonn – Berlin lassen kaum noch Zeit, im Training etwas Neues zu erlernen. „Da können wir nur noch regenerieren und aus dem schöpfen, was wir bis jetzt erarbeitet haben“, erläutert Kulawick.

Höchst intensiv sei es deswegen in den vergangenen Einheiten zugegangen, berichtet Trainer Sebastian Machowski zufrieden. „Es war unsere letzte Gelegenheit, uns schwere Beine zu holen, und die Mannschaft hat nochmal richtig Gas gegeben.“

•Phantoms Braunschweig – BG Göttingen, Samstag, 19.30 Uhr, VW-Halle

Phantoms Braunschweig – Bayern München, Mittwoch, 19.30 Uhr, VW-Halle

Im Vorverkauf gibt es ein verbilligtes Kombiticket für beide Spiele..

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort