BSC Acosta überrascht beim Spitzenreiter

Eigentlich habe seine Mannschaft beim Spitzenreiter keine Chance, hatte BSC-Acosta-Coach Eckhard Vofrei vor der Partie gesagt. Doch die Spieler des Fußball-Landesligisten trumpften gestern ohne Druck auf und gewannen mit 3:1 (1:0) bei Lupo Martini Wolfsburg.

"Das war taktisch, kämpferisch und spielerisch eine hervorragende Leistung. Und diesmal haben wir auch die Tore gemacht", lobte Vofrei sein Team. In seiner Ansprache hatte er seine Elf an die vergangene Saison erinnert. Da hatte diese ersatzgeschwächt ebenfalls eine starke Leistung gezeigt – allerdings am Ende unglücklich mit 1:2 verloren.

Pech hatte der BSC Acosta diesmal nur nach rund zehn Minuten, als Meikel Puls lediglich die Latte traf. Danach lief es wie am Schnürchen. "Defensiv haben wir kaum etwas zugelassen", so Vofrei. Zum Unglücksraben wurde jedoch Sebastian Scholz. Der zuvor lange ausgefallene Rückkehrer erzielte das 3:0, musste später aber verletzt raus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort