Annahme verbessert, aber USC verliert

Mannschaftskapitän Johannes Gotschall sah Verbesserungen. 

Mannschaftskapitän Johannes Gotschall sah Verbesserungen. 

Mit 0:3 (20:25, 15:25, 20:25) unterlagen die Zweitliga-Volleyballer des USC Braunschweig am Samstag in Solingen. Dabei brauchte die TSG nur knapp mehr als eine Stunde, um den Sieg einzufahren.

"Die Jungs haben heute ein gutes Spiel gezeigt", sagte USC-Trainer René Zornow dennoch nach dem Spiel und begründete dies vor allem mit einer Leistungssteigerung in der Annahme. "Nachdem unsere Annahme nach den vielen Umstellungen auch immer ein kleines Sorgenkind gewesen war, haben wir uns in diesem Element sichtbar stabilisiert", befand Zornow.

Gegen den Tabellendritten waren die Braunschweiger dennoch ohne Chance. Zwar konnte der USC im Angriff immer wieder Akzente setzten, weil "die Abstimmung mit den Angreifern besser passte, wodurch sich unser Spiel insgesamt druckvoller gestaltete", wie der USC-Trainer anmerkte, allerdings hatten die Gastgeber immer die passende Antwort parat.

Im zweiten Durchgang schließlich setzten sie auf kurze Flatteraufschläge, mit denen bereits in der Vorwoche Rumeln die USC-Annahme vor große Probleme gestellt hatte. "Wir waren heute in allen Elementen des Spiels gut, Solingen war aber besser", sagte USC-Mannschaftskapitän Johannes Gottschall. Positiv bewerteten Gottschall und Zornow die Leistungen von Lennart Köhler und Juri Scholten. Mittlerweile haben beide Spieler im Laufe der Saison den Sprung aus der Regionalligareserve in die erste Mannschaft geschafft.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort