Friese löst Spielmacher Zimmermann ab

Mike Friese, der zuletzt schon in Stuttgart für eine leichte Angriffsbelebung gesorgt hatte, wird Spielmacher Nummer eins bei den Lions.   

Foto: Reißner

Mike Friese, der zuletzt schon in Stuttgart für eine leichte Angriffsbelebung gesorgt hatte, wird Spielmacher Nummer eins bei den Lions.    Foto: Reißner

Am Sonntag treten Braunschweigs Bundesliga-Footballer beim Aufsteiger Düsseldorf an. Gegen den anderen Aufsteiger, die Mönchengladbach Mavericks, setzte es bereits zwei Niederlagen. Und gegen die Panther droht das gleiche, wenn sich die Lions nicht stark verbessern.

Vergangene Woche setzte es mit dem 0:24 gegen Stuttgart eine historische Niederlage für die Lions. Da spielten die drei Mannschaftsteile nicht als Einheit. "Und wenn das wieder nicht der Fall ist, verlieren wir auch gegen die Panther", prophezeit Lions-Cheftrainer Seth Womack und glaubt im Gegenzug fest: "Wenn wir aber zusammenspielen, werden wir gewinnen."

Aber um zu gewinnen, braucht man Punkte. Und daran haperte es im Verlauf der Saison. Deshalb übernimmt an diesem Wochenende erstmalig Mike Friese von Beginn an als Spielmacher das Kommando im Angriff der Braunschweiger.

Er löst Dennis Zimmermann ab, der von der Saison 2007 bis vergangene Woche diesen Posten inne hatte. Wenngleich Zimmermann den Lions zwei deutsche Meisterschaften bescherte (2007 und 2008) und vergangenes Jahr bei der Europameisterschaft zum wertvollsten Spieler des gesamten Turnieres gewählt wurde, konnte er zuletzt ihm Lions-Trikot kaum für Zählbares sorgen.

Und auch wenn der Spielmacher nicht allein verantwortlich ist, ist er doch der Dreh- und Angelpunkt. Im Schnitt nur 15,6 Punkte in sechs Spielen erzielte der Angriff um Zimmermann.

"Ich habe viel Vertrauen in Mike", sagt der Lions-Cheftrainer. "Er arbeitet sehr hart, um sich für das Spiel vorzubereiten. Er ist ein anderer Spielertyp als Zimmermann, und er hat die Rückendeckung der Mannschaft." Zur Not werde Douglas Fryer als Unterstützung bereit stehen, während die Zukunft von Zimmermann im Lions-Trikot noch nicht endgültig geklärt sei. Er wird sich wohl zumindest für den Rest der Saison mit einer Reservisten-Rolle begnügen müssen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort