Spielzüge ohne Kompromiss: Held oder Depp

Lions vor dem Saison-Start, Teil 6 – Co-Trainer Jörg Heckenbach erklärt den Job der Ballfänger

BRAUNSCHWEIG. Die Lions-Footballer starten am Sonntag um 15 Uhr mit dem Heimspiel gegen die Dresden Monarchs in die neue Bundesliga-Saison. Sportredakteur Frank Rieseberg stellt die Mannschaftsteile mit ihren acht Spezialtrainern vor.

Heute, Teil 6:

Wide Receiver, die Ballfänger mit Coach Jörg Heckenbach.

Darauf kommt es an:

"Die Außen-Receiver müssen groß sein, am Besten über 1,90 Meter, und sehr flink. Sie sollen die weiten und die ganz weiten Pässe fangen. Die Innen-Receiver müssen nicht ganz so groß sein. Dafür sollten sie große Robustheit mitbringen, denn sie haben so manchen Block zu setzen. In der Mitte ist einfach auch viel mehr Verkehr auf dem Platz", erklärt Heckenbach.

Und er fährt fort: "Als Receiver musst du eine starke Psyche mitbringen. Es gibt keine Grauzone. Entweder, du fängst den Ball, oder eben nicht, entweder bist du der Held oder der Depp. Und man muss sehr viel Geduld haben. Manchmal dauert es fast ein ganzes Spiel lang, bis der Ball mal zu dir kommt. Und dann kann es Spiel entscheidend sein, ihn zu fangen."

Das Personal:

"Leif-Gerrit Keferstein und unser neuer Amerikaner Tyrre Burks sind sehr gute Außen. Und sie haben auch Spaß daran zu blocken. Für innen sind Niklas Steinhagen, Philipp Dohrendorf oder Patrick Begau, der sich stark verbessert hat, eine gute Option. Und dann haben wir ja auch noch Christian Bollmann, der leider verletzt ist. Also: Wir sind ordentlich bestückt. Die Jungs nehmen das gut an, was man ihnen sagt. Unser Ziel für die Saison ist es, die beste Receiver-Truppe der Liga zu werden."

So lief die Vorbereitung:

"Das Trainingslager hat uns weit nach vorn gebracht. Das Niveau steigt. Aber ein Nummer-1-Mann ist immer schwer zu ersetzen."

Trainerdaten:

Jörg Heckenbach

Alter: 35 Jahre
Funktion: Co-Trainer der Lions
Position als Spieler: Wide Receiver
Spielzeiten bei Lions: 1999 - 2007.
Größte Erfolge: Viermal deutscher, zweimal Eurobowl-Champion mit Lions; dreimal World-Bowl-Sieger mit Berlin Thunder in Profiliga NFL Europe.
Persönliche Erfolge: Einladung in Trainingscamps der legendären NFL-Klubs Green Bay Packers (2003) und Cleveland Browns (2004).

Wide Receiver

Nach der Spieleröffnung läuft er die abgesprochene Route. Der Quarterback versucht, mit einem Pass dem Receiver den Ball in den Lauf zu werfen. Der Ballfänger muss den Ball unter Kontrolle bringen, bevor seine Knie und der Ball den Boden berührt haben. Der Receiver darf den Ball nur innerhalb des Feldes fangen.

Das bedeutet, dass in dem Moment, in dem er die Kontrolle über den Ball erlangt hat, beide Füße vollständig im Spielfeld sein und Bodenkontakt haben müssen.

Die Wide Receiver der Lions:
11 Tyrre Burks, 80 Philipp Dohrendorf, 81 Niklas Steinhagen, 82 Simon Haubold, 83 Christoph Wolf, 85 Christian Bollmann, 86 Patrick Begau, 87 Leif-Gerrit Keferstein.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort