Tür zum Viertelfinale steht weit offen

Braunschweig Lions siegen im Eurobowl in Valencia mit 47:19 – Voss und Johnson überzeugen im Angriff

Ryan Voss ist nur schwer zu stoppen. In dieser Szene aus dem Testspiel gegen Düsseldorf setzt sich der neue US-Amerikaner der Braunschweig Lions gleich gegen zwei Gegner durch.   

Foto: Frank Rieseberg

Ryan Voss ist nur schwer zu stoppen. In dieser Szene aus dem Testspiel gegen Düsseldorf setzt sich der neue US-Amerikaner der Braunschweig Lions gleich gegen zwei Gegner durch.    Foto: Frank Rieseberg

BRAUNSCHWEIG. Der deutsche Football-Rekordmeister Braunschweig Lions ist erfolgreich in die Saison gestartet. Im Europapokal-Spiel bei den Valencia Firebats setzten sich die Lions mit 47:19 (7:0, 13:6, 7:0, 20:13) durch.

Mit diesem Erfolg, der zu keiner Zeit gefährdet war, besitzen die Braunschweiger eine hervorragende Ausgangsposition für das Erreichen des Viertelfinals im Eurobowl. Nun reicht bereits ein Unentschieden im Heimspiel am 2. Mai im Stadion am Salzgittersee gegen die Bolzano Giants, um beim Titelverteidiger Tirol Raiders in Innsbruck um den Halbfinaleinzug zu spielen. Die Giants hatten gegen Valencia mit 20:0 gewonnen.

Einer der besten Braunschweiger Angreifer am Samstag in Valencia war der neue Star-Ballfänger Ryan Voss. Der US-Amerikaner spielte seine Gegner schwindelig und erzielte zwei Touchdowns für 12 Punkte. Voss scheint richtig heiß zu sein auf das mögliche Viertelfinalspiel gegen Innsbruck. Das hat natürlich seinen Grund: Der 24-Jährige spielte vergangene Saison noch für die Österreicher und gewann mit ihnen den Eurobowl.

"Ich spiele hier, um mit den Lions Erfolg zu haben und alles zu gewinnen, was möglich ist", hatte Voss bereits nach seiner ersten Ankunft in Braunschweig vor vier Wochen erklärt. Danach stellte Voss im Lions-Trikot erstmals seine Klasse unter Beweis und setzte ein Ausrufezeichen. Im Testspiel gegen die Düsseldorf Panther erhielt er sechs Pässe, fing alle und erzielte wie am Samstag in Valencia zwei Touchdowns.

Am nächsten Sonntag kann sich die neue Nummer 16 bei den Fans noch beliebter machen. Zum Auftakt der Bundesliga-Saison stellen sich im Eintracht-Stadion von 15 Uhr an die Stuttgart Scorpions vor, Braunschweigs geschlagener Endspielgegner von 2007.

In Valencia lief noch nicht alles perfekt bei den Lions. Vor allem in den beiden Linien der starken Männer in Angriff und Abwehr fehlte es teilweise an der nötigen Abstimmung. Das lag aber auch daran, dass einige Leistungsträger die Reise nach Spanien aus beruflichen Gründen nicht mitmachen konnten.

Dagegen überzeugten neben Voss auch weitere Angriffsspieler und ließen ihre Klasse aufblitzen. So erzielte Ballträger Jabari Johnson drei Touchdowns für 18 Punkte. Die restlichen Touchdowns steuerten Christian Bollmann und Sven Rosemann bei.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort