Drei Spielmacher – einer wird ein Held

Lions-Footballer spielen im Viertelfinale in Marburg – Quarterback Zimmermann ringt um seinen Stammplatz

BRAUNSCHWEIG. Alles oder nichts, siegen oder fliegen – Football-Spieler lieben die Play-offs, in denen es pro Runde nur ein Duell gibt, ohne Rückspiel. Und im Mittelpunkt stehen die Quarterbacks, die Spielmacher.

Wenn die Braunschweig Lions am Sonntag bei den Marburg Mercenaries um den Einzug ins Halbfinale zur deutschen Meisterschaft kämpfen, sind die Quarterback-Duelle voller Brisanz, mehr noch als üblich. Auf Braunschweiger Seite ringt Stamm-Spielmacher Dennis Zimmermann nach schwankenden Leistungen in den vergangenen Spielen mit seinem Stellvertreter Fabian Schorn um Einsatzzeit.

Und auf der anderen Seite steht die deutsche Spielmacher-Legende Joachim Ullrich, der seit Jahren mit Zimmermann in der Nationalmannschaft um den höchst begehrten Startplatz kämpft. Bei der Europameisterschaft vor wenigen Wochen hatte sich der Braunschweiger gegen den Marburger behauptet und Deutschland zum Titel geführt, obwohl Zimmermann eigentlich nur die Nummer zwei war. Schafft das nun Schorn gegen Zimmermann?

"Dennis hat zuletzt nicht immer die Konstanz gezeigt, die wir uns wünschen. Es ist gut möglich, dass Fabian einige Spielzeit bekommen wird", macht Lions-Cheftrainer Matthias Engisch das Duell der Chefs auf dem Platz spannend. Er schränkt allerdings ein: "Als wir Schorn Anfang der Saison geholt hatten, war ich überzeugt, dass er in der Lage ist, Zimmermann ordentlich Dampf zu machen. Das war aber nicht immer in der Saison so." Engisch weiß, was die Lions-Fans schon mehrfach feststellen konnten und was Zimmermann auch in der Nationalmannschaft ausgezeichnet hat: Macht ihm ein starker Mann auf seiner Position Druck, spielt er eine Klasse besser, als wenn er sich seines Einsatzes sicher sein kann.

"Ja das stimmt. Ich brauche ein bisschen Druck. Das motiviert mich noch mehr, das Beste zu zeigen", hatte Zimmermann schon vor dem ersten Spiel des Jahres erklärt. Die Braunschweiger vertrauen nahezu als einzige deutsche Mannschaft auf ausschließlich deutsche Quarterbacks. Und Engisch hat schon vor Monaten unmissverständlich klar gestellt: "Dieses Jahr ist für Zimmermann das Jahr der Entscheidung. Er muss sich endlich mal richtig durchbeißen."

So gesehen ist das Spiel in Marburg, nicht zuletzt das Duell gegen Ullrich für Zimmermann auch ein richtungsweisendes. Fest steht: Einer wird den Platz als Held verlassen, Zimmermann oder Ullrich. Oder vielleicht auch Schorn, der vergangenes Jahr noch in Düsseldorf in der zweiten Liga spielte.

Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft, Marburg Mercenaries – Braunschweig Lions, Sonntag, 15 Uhr, Marburg, Georg-Gassmann-Stadion

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort