Ein Amerikaner von den Lions für die Lions

BRAUNSCHWEIG. Die deutschen Football-Rekordmeister Braunschweig Lions haben noch einmal zugeschlagen, sich personell verstärkt – und ein Sprichwort verändert. Alle guten Dinge sind bei ihnen nämlich vier. Gestern kam mit Anton Bowen der vierte US-Spieler zwar müde, aber gesund und erfolgshungrig in der Löwenstadt an.

Damit sind die Personalplanungen auf den Schlüsselpositionen für die am 2. Mai mit dem Heimspiel gegen Dresden beginnende Saison abgeschlossen. Bowen, der in der Abwehr als Safety, also als letzter Mann, verpflichtet wurde, fährt heute mit seiner neuen Mannschaft ins Trainingslager nach Tschechien. In der Nähe von Prag will Chefcoach Matthias Engisch mit seinem Trainerstab dem Team den richtigen Schliff verpassen.

Dabei bereitet die Offenseline Probleme, die Angriffsreihe der kräftigen Jungs zum Schutz von Spielmacher und Ballträger. Gleich drei Akteure haben sich verletzt, wenigstens besteht bei Christoph Wolk Hoffnung auf schnelle Besserung.

Bowen stieß aus Anniston im US-Bundesstaat Alabama zu den Lions. Der 24-Jährige gilt als extrem schnell und beweglich. Bis 2007 spielte er am Junior College von Eastern Arizona. Danach sorgte er für Furore für die Northern Alabama Universität und spielte für die UNA-Lions.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort