Ein Lehrling will Meister werden

Christian Bollmann ist der jüngste Lionsspieler in der Football-Bundesliga – Etappenziel lautet Junioren-EM

Vor fünf, sechs Jahren bat Christian Bollmann schüchtern um Autogramme von Ludger Uckermann, Jörg Heckenbach und Kelvin Love. Mittlerweile trainiert und spielt er mit ihnen im Footballteam der Braunschweig Lions.

Der heute seinen 19. Geburtstag feiernde Passempfänger ist der Jüngste im Kader. Bereits in der vorigen Saison feierte Bollmann seinen Einstand in der Bundesliga und kam bei seiner Premiere im Viertelfinale gegen die Weinheim Longhorn nach einem Zehn-Meter-Zuspiel gleich zu seinem ersten Touchdown.

Sein Einsatz muss auch den beiden zuständigen Trainern, Eric Yuma und Matthias Engisch, gefallen haben. Dies zeigt die Tatsache, dass der angehende Forstwirt im Halbfinale gegen die Marburg Mercenaries vom zweiten bis vierten Viertel regelmäßig auflaufen durfte.

Sportlich scheint Bollmann kein Lehrling mehr zu sein Da wiederspricht der 1,95 Meter große und 92 Kilogramm schwere Sportler. "Ich kann von Olaf Fischer, Jörg Heckenbach und Oliver Krahn noch eine Menge lernen", sagt Bollmann und wirkt ähnlich bescheiden wie die meisten amerikanischen Asse der Bundesliga, die jedem gebetsmühlenartig versichern, dass sie ohne die Mannschaft nicht glänzen können.

Mutter Ute hatte ihrem Sohn wegen der Verletzungsgefahr immer vorm Fußball gewarnt und der hatte sich der Leichtathletik zugewandt. Doch im Wettkampf und Training allein auf sich gestellt zu sein, gefiel dem damals Zwölfjährigen nicht. Durch Zeitungsberichte neugierig geworden, kam er zum Football und zum Flagteam, den Red Cubs 94.

Als Kapitän führte Bollmann seine Cubs, später die Junior Lions und auch dreimal die Footballjugend-Landesauswahl aus Feld. Im Juli möchte er zum 45-Mann-Kader gehören, der die deutschen Farben bei der Junioren-Europameisterschaft in Sevilla vertritt.

Dafür trainiert der in Wenden lebende Footballer dienstags und donnerstags mit der Bundesligamannschaft und wechselt montags, mittwochs und freitags zwischen Kraftraum und Aschenbahn, um die Sprintstärke zu verbessern. 4,6 Sekunden lautet seine Bestzeit über 40 Yards (gut 36 Meter). Zusätzlich hat der Nachwuchsmann bei zwei Quarterback-Camps mit NFL-erfahrenen Trainern und Spielern Erfahrungen gesammelt. Trotz dieses enormen Einsatzes bleibe Zeit für Freundin Friederike, mit der er seit eineinhalb Jahren liiert ist, versichert der Sportler.

Bei der Kick-off-Party hat Christian Bollmann für gut 300 Fans der Lions mit allen Teamneulingen die "Bohemian Rhapsody" von Queen ins Mikrophon geschmettert und auch sonst fühlt sich der Team-Benjamin glänzend aufgenommen. "Wer konsequent in die Zweikämpfe geht, der bekommt weniger ab", lautet einer seiner Tipps. Bei den Männern ist der Körpereinsatz und das Tempo natürlich ungleich höher als beim Nachwuchs.

Möglichst bald möchte er vom fünften Wide Receiver in der Rangliste zum Stammspieler aufsteigen und den Germanbowl gewinnen. Für diese Ziele verzichtet Bollmann, wie auch sein Freund und Lions-Linebacker Niklas Hentschel, konsequent auf Alkohol und Zigaretten.

Obwohl ein Großteil der Elite der Ballfänger ausgerechnet in Braunschweig spielt, kommt für ihn ein Vereinwechsel nicht in Frage. Erst möchte der 19-Jährige in Braunschweig das Abitur nachholen, Selbst wenn sich dann in Hamburg ein Studium der Papier- und Holztechnik anschließen würde, versichert Christian Bollmann: "Ich bleibe ein Löwe, auch falls ich nicht gleich Stammspieler werden sollte oder später vom Studienort heimfahren müsste."

Mutter Ute wird mit Vater Richard also noch ein ganze Weile auf der Tribüne an der Hamburger Straße die Daumen drücken, dass ihrem Sohn auf dem Rasen nichts zustößt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort