Augsburg sendet Lebenszeichen: 3:2 in Düsseldorf

Düsseldorf  Doppel-Torschütze Sascha Mölders lässt den FC Augsburg im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga wieder hoffen. Beim 3:2 (2:0)-Erfolg in Düsseldorf beendete der Tabellenvorletzte zum Rückrundenauftakt seine Misserfolgsserie und feierte den ersten Auswärtssieg seit neun Monaten.

Augsburgs Sascha Mölders (r) freut sich mit Ronny Philp über den ersten seiner beiden Treffer.

Foto: Roland Weihrauch

Augsburgs Sascha Mölders (r) freut sich mit Ronny Philp über den ersten seiner beiden Treffer. Foto: Roland Weihrauch

Mölders, der unmittelbar vor Spielbeginn seine Vertragsverlängerung bis 2015 bekanntgegeben hatte, traf in der 40. und 71. Minute - jeweils begünstigt durch schlimme Patzer in der Hintermannschaft von Fortuna Düsseldorf. Der Koreaner Ja-Cheol Koo war zum 2:0 erfolgreich (45.). Den insgesamt enttäuschenden Gastgebern gelangen vor 40 623 Zuschauern unter dem geschlossenen Stadiondach nur noch das 1:3 und 2:3 durch Stefan Reisinger (73./90.+1). Ein dritter Treffer des Angreifers in der turbulenten Schlussphase wurde von Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin) wegen eines angeblichen Foulspiels nicht anerkannt (90.+3).

«Unsere Jungs haben das klasse gemacht. Für mich ein verdienter Sieg. Es zeigt, dass wir dran glauben, dass wir leben», sagte der neue Augsburger Manager Stefan Reuter. Die Elf von Trainer Markus Weinzierl bleibt mit 12 Zählern zwar auf dem 17. Platz, verkürzte aber den Rückstand auf den Relegationsplatz auf einen Zähler. «Wir müssen einen Schritt nach dem anderen gehen. Unser erstes Ziel ist es, die Mannschaft vor uns einzuholen», betonte Reuter.

Die Düsseldorfer haderten zwar mit dem nicht gegebenen 3:3, mussten aber wie Reisinger zugeben: «Wir haben es irgendwie nicht verdient, einen Punkt heute mitzunehmen.»

Zum ersten Mal in der Düsseldorfer Bundesliga-Geschichte blieb das Dach über der Arena geschlossen. Nachdem es den ganzen Tag über geschneit hatte und eine Stunde vor dem Spiel auch noch Eisregen einsetzte, wurde das seit Tagen geschlossene Dach gar nicht erst geöffnet. Der neu verlegte Rasen war in bestem Zustand, so dass sich von Beginn an ein abwechslungsreiches Spiel entwickelte.

Die überraschend offensiven Gäste hatten durch Mölders die erste Chance. Der Angreifer setzte sich gegen die Düsseldorfer Hintermannschaft durch, scheiterte aber an Fortuna-Torwart Fabian Giefer (8.). «Ich freue mich nun auf die Rückrunde, in der wir den Klassenerhalt schaffen wollen», hatte Mölders zuvor in der Pressemitteilung des Vereins erklärt - und dann Taten folgen lassen.

Bei der Augsburger Führung nutzte der 27-Jährige einen schweren Patzer von Giefer und eine offenkundige Kommunikationspanne zwischen dem Torwart und Verteidiger Juanan. Nach einem langen Ball köpfte der Spanier zurück zu Giefer, der den Ball durch die Beine rutschen ließ. Mölders musste nur noch einschieben zu seinem fünften Saisontreffer.

Die einzige Düsseldorfer Möglichkeit in den ersten 45 Minuten vergab Kapitän Andreas Lambertz (22.), der weit über das Tor schoss. Nach dem Wechsel wachten die Gastgeber etwas auf. Fortuna-Trainer Norbert Meier brachte den leicht angeschlagenen Dani Schahin und Neuzugang Robert Tesche. Bemerkenswert die tapfere Gegenwehr des personell so gebeutelten Tabellenvorletzten.

Insgesamt standen neun Spieler wegen Verletzungen, Sperren oder des Afrika-Cups nicht zur Verfügung. Doch sowohl der 35 Jahre alte Österreicher Alexander Manninger als Simon-Jentzsch-Ersatz im Tor als auch der koreanische Zugang Don-Wong Ji machten ihre Sache gut.

Adam Bodzek per Freistoß (59.) und Juanan (66.) vergaben gute Düsseldorfer Torchancen - doch dann schoss Giefer ungeschickt Mölders an, von dessen Körper der Ball zum 3:0 ins Tor trudelte. Mehr als die beiden Tore durch Reisinger gelang der Fortuna nicht mehr.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 55,4 - 44,6

Torschüsse: 15 - 23

gew. Zweikämpfe in %: 50,8 - 49,2

Fouls: 9 - 25

Ecken: 6 - 9

Quelle: optasports.com (dpa)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort