Duisburg trotzt Existenzangst: 2:1 gegen Aue

Duisburg  Der von der Insolvenz bedrohte MSV Duisburg hat beim 2:1 (1:1) gegen Erzgebirge Aue zumindest sportlich einen Erfolg verbucht.

Die Spieler vom MSV Duisburg bejubeln das Tor von Daniel Brosinski (Mitte).

Foto: Roland Weihrauch

Die Spieler vom MSV Duisburg bejubeln das Tor von Daniel Brosinski (Mitte). Foto: Roland Weihrauch

Als letzter Fußball-Zweitligist gelang den «Zebras» der erste Heimsieg der Saison. Vor 10 136 Zuschauern erzielten Daniel Brosinski (29. Minute) und Sören Brandy (66.) die MSV-Tore, für den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Jan Hochscheidt (42.) gesorgt. Für Duisburg ist Aue ein «Lieblingsgegner»: Es war schon der vierte Sieg in Serie gegen das Team aus dem Erzgebirge.

Der MSV tat sich dennoch schwer. Bei den Spielern schien die Insolvenz-Debatte Spuren hinterlassen zu haben. Nachdem in der 25. Minute Aue-Stürmer Jakub Sylvestr dreimal mit Schüssen aus spitzem Winkel an MSV-Keeper Felix Wiedwald scheiterte, gingen die Gastgeber dennoch in Führung: Brosinski schoss nach Vorarbeit von Brandy zum 1:0 ein. Die Freude währte nur bis kurz vor der Pause, als Hochscheidt per Kopfball das 1:1 gelang. Dass die Duisburger am Ende doch noch den Heimfluch beendeten, verdankten sie Brandy, der nach Freistoß von Benjamin Kern das Siegtor köpfte.

Eine Verletzung von Torwart Felix Wiedwald trübte den Sieg allerdings. Der 22 Jahre alte Schlussmann zog sich einen Bruch des vierten Mittelhandknochens in der linken Hand zu. Wiedmann fällt damit bis Ende des Jahres aus, teilte der Verein mit. Als Ersatztorhüter stehen Marcel Lenz und Roland Müller zur Verfügung. (dpa)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder