Anonma gewinnt mit Äquatorialguinea den 8. Afrika-Cup

Malabo  Angeführt von Spielführerin Genoveva Anonma hat Gastgeber Äquatorialguinea zum zweiten Mal nach 2008 den Afrika-Cup gewonnen. Die Mannschaft um die Torjägerin von Turbine Potsdam besiegte im Finale in Malabo die Südafrikanerinnen deutlich mit 4:0 (1:0).

Genoveva Anonma hat sich mit dem Nationalteam Äquatorialguineas den Afrika-Cup gesichert.

Foto: Andreas Gebert

Genoveva Anonma hat sich mit dem Nationalteam Äquatorialguineas den Afrika-Cup gesichert. Foto: Andreas Gebert

Vor rund 25 000 Zuschauern erzielten Gloria Chimasa (44./72.), Adriana Costa (64.) und Anonma (70.) die Tore für den Gastgeber. Mit ihrem sechsten Turniertreffer sicherte sich die 23 Jahre alte Turbine-Stürmerin auch die Torschützenkrone. Den dritten Platz belegte überraschend Olympia-Teilnehmer Kamerun mit einem 1:0 (1:0)-Erfolg über Afrikas Rekordsieger Nigeria. Das Siegtor gelang Gaelle Engannamouit (31.). (dpa)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort