Eintracht Braunschweig ist Herbstmeister

Braunschweig  Kleiner Dank an die Kölner, Glückwunsch an die Eintracht! Nach dem 1:1 zwischen Hertha und Köln ist Braunschweig Herbstmeister.

Der 1. FC Köln hat Hertha BSC zwei Punkte gestohlen und Eintracht Braunschweig zum Herbstmeister der 2. Fußball-Bundesliga gemacht. Das Team von Trainer Holger Stanislawski trotzte den Berlinern zum Abschluss des 16. Spieltages ein 1:1 (1:1) ab und ist nun seit vier Spielen ohne Niederlage.

Kevin McKenna hatte die Gäste am Donnerstag vor 34.307 Zuschauern im kalten Olympiastadion in Führung gebracht. Der Brasilianer Ronny glich mit seinem siebten Saisontreffer aus (44.). Hertha blieb auch im 14. Spiel nacheinander ungeschlagen, kann in der Tabelle mit 33 Punkten als Zweiter den Spitzenreiter Braunschweig (37) in der Hinrunde nun aber nicht mehr verdrängen.

Kurz nach dem Schlusspfiff des Donnerstag-Spiels in Berlin jubelten die Eintracht-Fans in den Internetforen, auch in den Kommentaren auf unseren Internetseiten. Und wie war das noch: In den 30 Spielzeiten eingleisiger 2. Liga stieg der Herbstmeister am Ende 23-mal auf, das macht eine Quote von 77 Prozent ...

Arnold: „Netter Nebeneffekt“

Für Eintracht-Manager Marc Arnold ist die vorzeitige Herbstmeisterschaft in der 2. Fußball-Bundesliga dagegen nicht mehr als „ein netter Nebeneffekt“. „Selbstverständlich ist das die Bestätigung für eine sensationelle Hinrunde. Aber es ist nichts, worauf wir uns was einbilden würden“, sagte Arnold der Nachrichtenagentur dpa am Freitag. „Klar ist, dass wir den Tabellenplatz freiwillig nicht hergeben werden“, verkündete Arnold selbstbewusst.

Dennoch sei der deutsche Meister von 1967 weit davon entfernt, nun auf die Bundesliga-Rückkehr zu schielen. „Druck haben wir hier in Braunschweig nicht“, sagte Arnold. Die Eintracht spielte zuletzt in der Saison 1984/85 in der höchsten deutschen Spielklasse. dpa/red

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (66)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort