Kilometerfresser – Eintracht läuft mehr als die Konkurrenz

Braunschweig  Ihnen ist kein Weg zu weit. Die Spieler von Zweitliga-Spitzenreiter Eintracht Braunschweig laufen mehr als die Konkurrenz – das zahlt sich aus.

Wasser! Mirko Boland – hier im Spiel gegen Jahn Regensburg – ackert mit seinen Teamkollegen Kilometer um Kilometer.

Foto: Joachim Mottl/regios24

Wasser! Mirko Boland – hier im Spiel gegen Jahn Regensburg – ackert mit seinen Teamkollegen Kilometer um Kilometer. Foto: Joachim Mottl/regios24

Gibt es eine Kategorie in der Statistik, in der Zweitliga-Spitzenreiter Eintracht Braunschweig in dieser Saison mit schöner Regelmäßigkeit die Konkurrenz aussticht – oder besser hinter sich lässt –, dann bei den gelaufenen Kilometern. Mit enormer Laufbereitschaft machen die Mannen von Trainer Torsten Lieberknecht den Gegner müde, sie kämpfen um jeden Zentimeter.

Den mit Abstand höchsten Wert schafften die Blaugelben am vorigen Sonntag auf dem Betzenberg beim 1:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern – und das zum Abschluss einer englischen Woche! 121,9 Kilometer hatten die Auszähler von Impire, dem Daten-Lieferanten unserer Zeitung als auch der DFL, auf dem Tacho. Damit rannten die Braunschweiger 4,1 Kilometer mehr als die gastgebenden roten Teufel.

Geht es in der Kategorie gelaufene Kilometer um den Einzelnen, dann tauchen immer die beiden „Sechser“ ganz vorn auf: Norman Theuerkauf und Kevin Kratz. Das Duo, so etwas wie das Scharnier zwischen Abwehr und Angriff, hat sich bisher beim Tageshöchstwert immer abgelöst. Zwischen den beiden Dauerläufern steht es 4:4 in dieser Saison. Die 12,5 Kilometer, die Theuerkauf auf dem Betzenberg abspulte, sind Saison-Bestwert. Kratz kann 12,2 Kilometer gegen Köln vorweisen und knackte bei Union Berlin mit 12,1 Kilometern das zweite Mal die 12-Kilometer-Grenze. Weitere Kilometerfresser: Außenverteidiger Ken Reichel, Dennis Kruppke und Mirko Boland.

Team-Laufleistung in Kilometern

Eintracht Gegner  
114,8 Köln 113,7
115,1 Union Berlin 113,0
113,7 Paderborn 117,8
114,1 Aalen 109,3
111,0 Regensburg 109,2
113,9 1860 München 110,0
109,7 Duisburg 109,6
121,9 Kaiserslautern 117,8

•Eintracht – Bochum, Sa. 13 Uhr, Eintracht-Stadion. Es gibt noch rund 2500 Stehplatzkarten.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (46)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort