Eintracht erzielt Achtungserfolg gegen Valencia

Braunschweig  Saisoneröffnung nach Maß: Gegen den zweifachen Champions-League-Finalisten FC Valencia holte Eintracht Braunschweig ein 1:1 heraus.

Deniz Dogan (vorne, 2. von links) brachte die Eintracht in der 9. Minute in Führung gegen den FC Valencia.

Foto: regios24/Joachim Mottl

Deniz Dogan (vorne, 2. von links) brachte die Eintracht in der 9. Minute in Führung gegen den FC Valencia. Foto: regios24/Joachim Mottl

Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig kann die letzten zwei Wochen der Saisonvorbereitung mit einem guten Gefühl angehen: Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht erkämpfte sich gestern Abend im Testspiel gegen den spanischen Spitzenklub FC Valencia ein respektables 1:1 (1:1)-Unentschieden und bewies, dass sie vor ihrer zweiten Zweitliga-Saison auf dem richtigen Weg ist.

Die 13.500 Zuschauer im Eintracht-Stadion sahen eine furiose Anfangsphase ihrer Mannschaft, die zunächst im 4:1:4:1-System agierte. Der nordkoreanische Testspieler Kwang-Ryong Pak, der einen guten Eindruck hinterließ, gab bereits nach 40 Sekunden den ersten Schuss auf das Tor der Gäste ab. Überhaupt waren die Braunschweiger in den ersten Minuten die tonangebende Mannschaft, der FC Valencia, seit Dienstag in Deutschland im Trainingslager, kam kaum aus der eigenen Hälfte heraus.

Die Braunschweiger Führung nach neun Minuten war dementsprechend hoch verdient. Deniz Dogan kam nach einer präzisen Flanke von Raffael Korte völlig unbedrängt zum Kopfball. Die Spanier, die zu diesem Zeitpunkt wegen einer Verletzung in Unterzahl agierten, reklamierten vergeblich auf Abseits; Schiedsrichter Michael Weiner ließ den Treffer zählen. Und auch die dritte Chance der Partie ging auf das Konto der Eintracht: Ein Schuss von Kapitän Dennis Kruppke flog knapp am Tor vorbei (16.).

Die Spanier hatten nun die Nase voll und intensivierten ihre Offensivbemühungen, vorführen lassen wollte sich der zweimalige Champions-League-Finalist aus Spanien von einem deutschen Zweitligisten dann doch nicht. Fortan ließ das Team von Trainer Mauricio Pellegrino immer wieder seine individuelle Klasse aufblitzen. So auch in der 27. Minute, als der Brasilianer Jonas Eintracht-Schlussmann Daniel Davari im Strafraum umkurvte und den Ball zum 1:1 in die Maschen schob.

Kurz nach dem Seitenwechsel bewahrte der Pfosten die Braunschweiger vor einem Rückstand. Daniel Parejo setzte einen Foulelfmeter ans Aluminium; Ermin Bicakcic hatte zuvor Pablo Piatti von den Beinen geholt. Das war es dann aber auch mit dem Angriffseifer der Gäste, Braunschweig übernahm langsam wieder die Kontrolle. Ein Tor sprang dabei aber nicht mehr heraus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (40)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort