Tag der Eintracht ein Erfolg

Braunschweig  Das erste Training der Fußball-Profis war der Höhepunkt des Tags der Eintracht. Zudem präsentierten die Amateur-Abteilungen ihre vielen Sportangebote.

Die Eintracht-Fans bereiteten ihren Spielern einen warmherzigen Empfang. Als die Mannschaft gestern kurz nach 14 Uhr den Stadion-Innenraum betrat, brandete Beifall der knapp 2000 Anhänger auf der Osttribüne auf. Und immer wenn die 23 Spieler und die vier Trainer während des Aufwärmprogramms vor den Fans auftauchten, gab es tosenden Applaus. „Das ist schon Wahnsinn“, stellte der sportliche Leiter Marc Arnold fest. Im Trainingsspielchen wurde jede gelungene Aktion bejubelt, vor allem die Tore von Domi Kumbela, Gianluca und Raffael Korte. Unter besonderer Beobachtung der Eintracht-Fans standen die Neuzugänge Orhan Ademi, Jonas Erwig-Drüppel, Björn Kluft und Kevin Kratz. Matthias Henn, Oliver Petersch und Jan Washausen fehlten beim lockeren Aufgalopp.,

Nach 90 Minuten verschwanden die Fußballer wieder in der Kabine. Aber nur für kurze Zeit, denn im Anschluss an das Training tauchte die Mannschaft ein in den Tag der Eintracht, der im Laufe des Tages rund 8000 Besucher anzog. Die konnten sich an den von den zwölf Amateurabteilungen aufgebauten Ständen sportlich betätigen oder nur auf der Allee hinter der Gegentribüne flanieren und sich umblicken.

Ob Tennis, Hockey. Leichtathletik, Handball, Fußball, Dart, Wintersport, Basketball, Turnen, Schwimmen/Wasserball, Schach oder Seniorensport – es gab für alle Besucher Angebote. „Toll, dass Ihr alle da seid“, rief Sebastian Ebel den Zuschauern zu. Der Aufsichtsratsvorsitzende und Eintracht-Präsident stand verschwitzt im gelben Vereinstrikot auf der Bühne, nachdem er mit der Traditionsmannschaft gegen eine Braunschweiger Trainerauswahl gespielt und gewonnen hatte.

Marc Arnold und Eintracht-Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt hatten mit einer Mannschaft der Eintracht-Mitarbeiter gegen die Hockey-Bundesligafrauen des Vereins gespielt – je eine Hälfte Hockey und Fußball. „Dieser Tag ist grundsätzlich eine tolle Sache für Eintracht, und das Hockeyspiel hat sogar Spaß gemacht“, sagte Arnold.

Ebel lobte die Abteilungen für deren Arbeit. „Es tut sich viel“, erklärte er mit Hinweis auf das Fan-Haus, das neu erbaute Hockey-Haus sowie die Kubus-Baustelle und das Jugend-Leistungszentrum. „Der Tag der Eintracht ist vor allem für die Abteilungen wichtig. Hier können sie sich präsentieren und für sich werben“, betonte Wolfgang Krake, Vizepräsident Abteilungen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (23)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort