Kommt Rothenbach für Eintrachts rechte Abwehrseite?

Braunschweig  Außenverteidiger könnte im Sommer vom Liga-Konkurrenten FC St. Pauli nach Braunschweig wechseln

In der Saison 2010/2011 spielte Carsten Rothenbach mit dem FC St. Pauli in der Fußball-Bundesliga.

Foto: Malte Christians/dpa

In der Saison 2010/2011 spielte Carsten Rothenbach mit dem FC St. Pauli in der Fußball-Bundesliga. Foto: Malte Christians/dpa

Die rechte Abwehrseite ist die Baustelle bei Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig. Am Freitag gegen Union Berlin war Julius Reinhardt nach Steffen Bohl, Oliver Petersch, Benjamin Fuchs, Jan Washausen und Benjamin Kessel bereits der sechste Profi, der sich in dieser Saison auf dieser Position versuchen durfte – und zwar wie die meisten seiner Vorgänger mit mäßigem Erfolg.

Von daher erscheint es nicht unwahrscheinlich, dass sich der Traditionsklub im Sommer auf dieser Position noch einmal verstärkt. Ein möglicher Kandidat könnte nach Informationen unserer Zeitung Carsten Rothenbach vom Liga-Rivalen FC St. Pauli sein. Der 31-Jährige hatte Ende März angekündigt, den Kiez-Klub, für den er bislang 152 mal zum Einsatz kam, am Saisonende nach sieben Jahren verlassen zu wollen.

„Ich möchte noch mal die Reset-Taste drücken, meine Situation verändern“, betonte der gebürtige Heidelberger unlängst gegenüber dem Hamburger Abendblatt. „Ich denke, es gibt einige Zweitliga-Vereine, die erfahrene Spieler suchen.“

Genau das ist in Braunschweig der Fall. Routinier Rothenbach, der ablösefrei zu haben wäre, könnte hinten rechts die ideale Ergänzung zum talentierten Benjamin Kessel sein, dessen Vertrag Eintracht im März um ein Jahr verlängert hatte. Der 24-Jährige kam in dieser Saison aufgrund von zahlreichen Verletzungen allerdings nur 14 mal zum Einsatz.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (26)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort