Dramatischer Trainingsunfall – Davari im Krankenhaus

Braunschweig  Notarzteinsatz beim Eintracht-Training: Torhüter musste nach einem Zusammenprall mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Daniel Davari (rechts), hier im Trainingslager in Spanien mit Torwarttrainer Alexander Kunze, liegt im Krankenhaus.

Foto: Joachim Mottl/regios24

Daniel Davari (rechts), hier im Trainingslager in Spanien mit Torwarttrainer Alexander Kunze, liegt im Krankenhaus. Foto: Joachim Mottl/regios24

Es waren gerade einmal 15 Sekunden vergangen im abschließende Spiel Sieben-gegen-Sieben, als Davari bei einem Abwehrversuch mit einem Gegenspieler zusammenprallte und von dessen Schienbein unglücklich am Kopf getroffen wurde. Der Schlussmann blieb benommen am Boden liegen.

„Er war noch kurz da und hat sich danach total verkrampft und am ganzen Körper gezittert “, schilderte Lieberknecht die dramatische Szene. Während der Coach loslief und den Notarzt rufen ließ, leisteten die Mitspieler und Physiotherapeut Andreas Stein erste Hilfe, bis nach wenigen Minuten der Notarzt eintraf. „Die Jungs haben super reagiert und einen tollen Job gemacht“, lobte Torsten Lieberknecht die umsichtige, schnelle Hilfe der Spieler. An die Fortsetzung des Trainings war nicht mehr zu denken. Lieberknecht schickte die Spieler in die Kabine.

Der 23 Jahre alte Schlussmann wurde umgehend mit einem Krankenwagen ins Klinikum Holwedestraße eingeliefert. Nach eingehenden Untersuchungen, unter anderem wurde eine Computertomografie vorgenommen, durften die Eintracht-Verantwortlichen erst einmal aufatmen.

„Daniel muss zwei Tage zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben. Aber es ist, nach jetzigem Stand, keine schwerwiegende Verletzung“, erklärte Eintrachts sportlicher Leiter Marc Arnold. Der Einsatz Davaris im Punktspiel am Montagabend beim FC Erzgebirge Aue scheint ausgeschlossen. „Wir alle hoffen, dass Daniel jetzt schnellstmöglich wieder ganz gesund wird“, stellte Lieberknecht fest. So wird Marjan Petkovic, der im Mai nach einem Muskelfaserriss und folgenden weiteren Verletzungen seinen Stammplatz an Davari verloren hatte, ins Eintracht-Tor zurückkehren.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (8)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort