Reichel und Petkovic auf Abwegen

Eintracht-Profi Ken Reichel saß am Mittwoch für einen guten Zweck an der Kasse.  

Eintracht-Profi Ken Reichel saß am Mittwoch für einen guten Zweck an der Kasse.  

Marjan Petkovic und Ken Reichel haben sich am Mittwoch auf fremdes Terrain gewagt. Die beiden Eintracht-Profis nahmen im dm-Drogeriemarkt in der Fabrikstraße an der Kasse Platz. Grund dafür war eine Woltätigkeits-Aktion anlässlich des fünften Geburtstags der Filiale.

Während Schlussmann Petkovic Neuland betrat, ist Reichel beim Kassieren sozusagen schon ein alter Hase. Bereits in den vergangenen beiden Jahren hat er an einer ähnlichen Aktion in der Weststadt zugunsten der Aids-Hilfe teilgenommen. Und so war es auch kaum verwunderlich, dass er in der ersten halben Stunde das Kassieren übernahm, während der Eintracht-Keeper zunächst die Einkäufe der Kunden in Tüten verstaute. Nach der Halbzeit wurde getauscht. "Die Aktion war klasse. Obwohl ich ja zugeben muss, dass das Kassieren mehr Spaß macht als Einpacken", sagte Ken Reichel. Und Marjan Petkovic ergänzte: "Für mich war der Job ja eine ganz neue Erfahrung. Es war sehr lustig und für so ein Projekt engagieren wir uns natürlich gerne."

Filialleiterin Katja Wendler war mit ihren neuen Mitarbeitern jedenfalls sehr zufrieden. "Die beiden haben das super gemacht. Wenn ich mal eine Aushilfe brauche, weiß ich jetzt, an wen ich mich wenden kann", sagte Wendler schmunzelnd. Und auch das Ergebnis konnte sich sehen lassen. 1200 Euro haben die Eintracht-Profis für den guten Zweck eingenommen, der Betrag wurde von dm auf 2 000 Euro aufgestockt. Ein symbolischer Scheck wird vor dem Heimspiel der Löwen gegen Alemannia Aachen an die Kinderkrebsstation K5 der Holwedestraße übergeben.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort